SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Am Ende ruhigen Kopf bewahrt

84:75-Arbeitssieg in Tübingen / Dienstag bei Aris Saloniki

Die Telekom Baskets Bonn sind zurück auf der Siegerstraße. Am 7. Spieltag der easyCredit BBL setzte sich das Team von Trainer Predrag Krunic auswärts bei Tabellenschlusslicht WALTER Tigers Tübingen mit 84:75 (21:19, 20:20, 25:15, 18:21) durch. Zum Matchwinner-Duo avancierten Nemanja Djurisic (17 Punkte und Yorman Polas Bartolo (15 Punkte).

Für Bonn war es der fünfte Sieg in Serie in Tübingen. (Foto: Ulmer)

Die Baskets-Defense hielt Tübingen bei einer Dreierquote von 34,6 Prozent (9/26). Bis dahin hatten die Schützen der Tigers starke 41,1 Prozent ihrer Würfe von „Downtown“ versenkt – Ligabestwert.

Bonn musste in Tübingen auf Jordan Parks verzichten. Der Power Forward saß aufgrund einer Reizung im Knie in zivil auf der Bank.


Die Geschichte des Spiels

In der ersten Hälfte traf Bonn lediglich zwei von neun Dreierversuchen (22,2 Prozent Trefferquote). Ab dem dritten Viertel nutzten die Baskets die entlang des Perimeters vorhandenen Freiräume – Tübingen zog sich öfters in eine Ball-Raum-Deckung zurück – und versenkte sechs von 16 Distanzwürfen (37,5 Prozent).

Nach zwischenzeitlicher Führung von zwölf Punkten musste Bonn einen Tübinger Lauf hinnehmen, der den Vorsprung auf lediglich drei Zähler herunterbrach (70:73, 37. Minute). Angeführt von einem starken Yorman Polas Bartolo, der allein im Schlussabschnitt acht Punkte markierte, brachten die Baskets den Sieg mit einem langgestreckten 11:5-Lauf in trockene Tücher.


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (5/1 Dreier), Klein (4/1), Djurisic (15/2, 8 Rebounds), Gamble (12, 9 Rebounds), Jasinski (dnp), DiLeo (0, 5 Assists), Breunig (8), Polas Bartolo (15/1), Mayo (11/1), Hill (14/2)

WALTER Tigers Tübingen:

Richard (17/1), Brooks (4/1), Easley (9), Stewart (3/1), Upshaw (12/1), Theis (3), Jordan (11/3), Mönninghoff (6/2), Heyden (10)


Bilanz:

Bonn vs. Tübingen

Siege:              22 (BBL: 21, Pokal: 1)
Niederlagen:    9 (BBL: 8, Pokal: 1)
in Bonn:           12 Siege, 3 Niederlagen
in Tübingen:     10 Siege, 6 Niederlagen


Der Spielverlauf

Krunic schickte eine neuformierte Startformation um Josh Mayo, TJ DiLeo, Yorman Polas Bartolo, Nemanja Djurisic und Julian Gamble aufs Parkett. Die erste Fünf kassierte gleich einen Tübinger 5:2-Lauf, antwortete jedoch postwenden mit einem eigenen 6:2-Run zur Führung (7:8, 4. Minute). Während die Hausherren ihr Heil in Würfen aus der Distanz suchten, spielten die Baskets ihre Größenvorteile am Brett aus – was sich in Form von Zählbarem zunächst halbwegs die Waage hielt (19:21, 10. Minute).

Im zweiten Viertel drehte der von der Bank kommende Malcolm Hill auf, wobei er die Freiräume auf dem Flügel nutzte. Die Tigers hatten sich defensiv sehr auf die lange Bonner Garde fokussiert, so dass die rheinischen Schützen reichlich Platz hatten (27:31, 15. Minute). Da sich auf Seiten der Hausherren allerdings immer mehr Center Phillipp Heyden in den Vordergrund spielte, konnten sich die Magentafarbenen vor dem Gang in die Kabine nicht weiter absetzen (39:41, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Krunic-Schützlinge defensiv einen Gang höher. Vor allem nach eingesammeltem Rebound wurde im Gang nach vorn der Ball gut durch die eigenen Reihen bewegt, was in zahlreichen einfachen Körben resultierte. Erst markierte Polas Bartolo fünf Punkte in Folge, dann hievte Djurisic den Vorsprung erstmals in den zweistelligen Bereich (42:53, 24. Minute). Auch wenn Tübingen mit einer Zonenverteidigung versuchte das Tempo der Partie zu verändern, blieb Bonn weiterhin am Drücker und behielt das Momentum auf seiner Seite (54:66, 30. Minute).

Im finalen Durchgang warfen die Schwaben nochmals alles in die Waagschale, was die Kraftreserven und der Gameplan hergaben. So schafften es die Tigers mit permanent wechselnden Verteidigungsformen gar, den Rückstand bis auf drei Zähler zu minimieren (70:73, 37. Minute). Die zuvor bereits starken Polas Bartolo und Djurisic zeichneten für den folgenden 8:2-Lauf offensiv hauptverantwortlich – und legten damit die Grundlage für den Arbeitssieg.


 

Der Blick in die Zukunft

Nach dem Spiel in Tübingen geht es für Bonn anschließend „on the road“ weiter. Zunächst reist der Telekom Baskets-Tross zügig nach Griechenland zu Aris Saloniki, am kommenden Wochenende muss Bonn in der Bundesliga bei Science City Jena ran.

Dienstag, 31.10.2017, 18:30 Uhr: Aris Saloniki – Telekom Baskets Bonn (BCL)
Samstag, 4.11.2017, 20:30 Uhr: Science City Jena – Telekom Baskets Bonn (BBL)




Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Di. 07. November 2017 – 20:00 Uhr - Basketball Champions League

Telekom Baskets Bonn vs. JSF Nanterre 92

So. 12. November 2017 – 17:30Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. s.Oliver Würzburg


Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang