SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2019/20

Arbeitssieg vor der Party

Telekom Baskets Bonn – HAKRO Merlins Crailsheim 89:87 (23:14, 28:24, 17:24, 21:25)

Es waren noch 3,3 Sekunden zu spielen, als Charles Jackson den letztlich entscheidenden Freiwurf zum 89:87 über Aufsteiger Crailsheim verwandelte. Der finale Wurfversuch der Merlins wurde durch Edelverteidiger Yorman Polas Bartolo verhindert, dann brachen im mit 4.890 gut gefüllten Telekom Dome alle karnevalistischen Dämme. Mit Ach und Krach hatten die Telekom Baskets Bonn den vierten Saisonsieg in der easyCredit BBL eingefahren und sich so auf Platz sechs der Tabelle geschoben.

Versenkte allein im zweiten Viertel vier Dreier: Shane Gibson (Foto: Jörn Wolter)

Für die Mannschaft um Cheftrainer Predrag Krunic beginnt noch am heutigen Abend die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel bei Hapoel Holon (13.11.). Nach einer revitalisierenden Dusche und einer kulinarischen Stärkung im neu designten VIP-Bereich des Telekom Dome geht es per Teambus nach Brüssel – von dort aus steigt am Montagmorgen in aller Frühe der Flieger gen Israel. Die Rückkehr ist für Mittwochabend avisiert.

Bis zur Pause sah es nach einer klaren Angelegenheit für die Baskets aus. Ohne den an der Schulter verletzten Bojan Subotic trat das Team von Headcoach Perdrag Krunic gleich zu Beginn mit viel Tempo auf. Fast schon traditionell eröffnete Josh Mayo die Partie mit einem Distanzschuss zum 3:0. Danach setzten zumeist die Hausherren die Akzente, die in der Defense beherzt zur Sache gingen und im Angriff spektakuläre Aktionen zeigten. Vor allem Ra´Shad James und Charles Jackson stachen in dieser Phase aus einer geschlossenen Teamleistung hervor. James hatte im ersten Viertel bereits zehn Punkte auf dem Scoutingbogen markiert, Jackson schnappte sich fünf Rebounds.

Dass es nach zehn Minuten „nur“ 23:14 stand, hatten die Gäste aus Crailsheim einigen Bonner Unachtsamkeiten in der Offense zu verdanken. „Gefühlt“ hätten die Baskets durchaus noch höher führen können. So wurde es im zweiten Viertel schon schwieriger für die Hausherren, die den Vorsprung trotzdem weiter ausbauten. Es war Shane Gibson, der von der Dreierlinie ein heißes Händchen bewies. Bisher in der Liga nur bei 3,5 Punkten pro Spiel, sorgte der US-Guard mit vier Dreipunkte-Würfen für zwölf Punkte im zweiten Viertel, das mit 28:24 an die Baskets ging. Halbzeitstand: 51:38.

 

 

 

Nach dem Seitenwechsel konnte Bonn leider nur noch phasenweise an das gute Spiel der 1. Halbzeit anknüpfen. Der Aufsteiger aus Crailsheim verteidigte nun intensiver, was die Baskets-Wurfquote zunehmend in den Keller drückte. Die Gäste hatten jetzt das Momentum auf ihrer Seite und arbeiteten sich Punkt für Punkt heran. So auch in der 28. Minute, als zwei Freiwürfe von Merlins-Center Philipp Neumann einen 7:0-Lauf seines Teams zum 60:58 abschlossen. Ein Dreier von Jarelle Reischel und weitere fünf Punkte von Scharfschütze Gibson sorgten noch einmal für Luft (68:60, 30.).

Abschütteln ließ sich Crailsheim allerdings nicht mehr. In der Offense lief bei Bonn jetzt wenig zusammen und auch am eigenen Brett ließ die Konzentration weiter nach. Schwere Kost für die Zuschauer zum Karnevalsauftakt. In der 36. Minute war es dann soweit: Neumann erzielte an der Freiwurflinie den Ausgleich für den Aufsteiger (74:74).

In Führung sollten die Gäste allerdings nicht mehr gehen. Ra´Shad James konterte direkt per trockenem Distanzwurf und als drei Minuten vor dem Ende wieder sechs Punkte Abstand herrschte, schien es, als seien die Baskets wieder in der Erfolgsspur (85:79).

Zu früh gefreut. Auch, als James Web III 56 Sekunden vor Schluss von außen das 88:84 markiert, ist noch nichts entschieden. Merlins Topscorer Ben Magden (19 Punkte) verkürzt aus der Distanz zum 88:87, der anschließende Bonner Angriff verfehlt sein Ziel und so haben die Gäste den letzten Angriff, doch Brion Rush verwirft den Dreier. Crailsheim muss foulen, um die Uhr zu stoppen. Das Ende ist bekannt.

 

Zum Matchwinner avancierte unter anderem Yorman Polas Bartolo. Der amtierende „Verteidiger des Jahres“ in der easyCredit BBL verhinderte mit seinem Einsatz den potenziellen Gamewinner von Ben Madgen. Der Deutsch-Kubaner spielte in der Saison 2013/2014 für Crailsheim in der ProA, feierte mit den Hohenlohern die Zweitliga-Meisterschaft und kam über Gießen (2014-2016) schließlich nach Bonn.

Die Merlins sind weithin für ihre Würfe aus der Distanz bekannt. Das Team von Tuomas Iisalo nahm bis dato mit 31,1 Dreiern pro Spiel ligaweit die meisten Schüsse von „Downtown“. Entsprechend gewarnt waren die Baskets, die den Crailsheimer Schützen durchgehend eng auf den Füßen standen und den Gästen nur 18 Würfe von jenseits des Perimeters erlaubten – satte 43,7 Prozent weniger als in der bisherigen Saison.

 

Stimmen

Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn):
„Wir hatten einen guten Start in die Partie, was nach den jüngsten Niederlagen enorm wichtig für uns war. Offensiv und defensiv haben wir die richtige Energie aufs Feld gebracht, haben den Kampf angenommen. Dieses Element hat uns nach der Pause etwas gefehlt, was zusätzlich dadurch erschwert wurde, dass wir aufgrund der personelle Ausfälle nicht wie gewohnt rotieren konnten.“

Tuomas Iisalo (Trainer HAKRO Merlins Crailsheim):


„Bonn hat uns von Beginn an unter Druck gesetzt und sich gleich eine überzeugende Führung erarbeitet. Schritt für Schritt haben wir uns jedoch wieder herangearbeitet, vor allem unsere Verteidigung in der zweiten Hälfte hat mir dabei gut gefallen. Wir haben alles dafür getan, um dieses Spiel zu gewinnen, hatten in Summer aber doch zu viele Ballverluste, um siegreich vom Feld zu gehen.“

 

 

 

 

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Gibson (17/5 Dreier), Reischel (6/2), James (22/2, 7 Rebounds, 6 Assists), Jackson (11, 9 Rebounds), DiLeo (0), Breunig (5), Polas Bartolo (6), Mayo (15/3), Webb III (7/1), Jasinski (0), Möller (dnp), Meister (dnp)

HAKRO Merlins Crailsheim:


Russell (2), Madgen (19/3), Turner (13), Herrera (2), Wysocki (4), Neumann (18, 8 Rebounds), Rush (0), Ferner (0), Cuffee (11/3), Gay (18)

Bilanz

Bonn vs. Crailsheim

Siege:              4
Niederlagen:     1
in Bonn: 3 Siege
in Crailsheim:    1 Sieg, 1 Niederlage

 

 

Die folgenden fünf Spiele


Dienstag, 13.11.2018, 20:00 Uhr
BCL: UNET Holon (ISR) – Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 18.11.2018, 15:00 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – s.Oliver Würzburg
TICKETS >>

Dienstag, 20.11.2018, 20:00 Uhr
BCL: Telekom Baskets Bonn – BK Opava (CZE)
TICKETS >>

Samstag, 24.11.2018, 18:00 Uhr
BBL: ratiopharm ulm – Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 9.12.2018, 15:00 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – EWE Baskets Oldenburg
TICKETS >>


Druckansicht zum Seitenanfang