SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Ballverluste besiegeln Niederlage

65:83-Pleite in Bamberg / Mittwoch in der BCL bei Avellino

Am 11. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga haben die Telekom Baskets bei Meister Brose Bamberg mit 65:83 (14:16, 12:18, 16:19, 23:30) den Kürzeren gezogen. Bei den personell angeschlagenen Franken verhinderten insgesamt 21 gegnerische Turnover, dass Bonn nach einer Führung im dritten Viertel den Sieg von der Regnitz entführen konnte.

Konstantin Klein trug zehn Punkte bei, konnte die Niederlage jedoch auch nicht abwenden. (Foto: Daniel Löb)

Bei den Baskets fehlte Neuzugang Tomislav Zubcic wegen der fehlenden Freigabe seines alten Arbeitgebers Trabzonspor, Jordan Parks befindet sich nach erfolgreicher Knie-OP weiterhin in der Rehabilitation. Bamberg musste auf den angeschlagenen Luka Mitrovic verzichten, zudem verletzten sich während der Partie sowohl Augustine Rubit als auch der ehemalige Bonner Bryce Taylor.


Die Geschichte des Spiels

In vielen Belangen schlugen sich die Telekom Baskets an diesem ersten Advent selber. Allein vor der Pause unterliefen den Schützlingen von Trainer Predrag Krunic satte 13 Ballverluste, am Ende der Partie standen für Bonn 21 Turnover zu Buche.

Die offensive Balance war bei den Bundesstädtern im Verlauf der Partie nur selten gegeben. In der ersten Hälfte fanden die Distanzschützen nicht zu ihrem Rhythmus – nur einer von sechs Versuchen fand sein Ziel (16,7 Prozent). Zwar besserte sich die Quote nach dem Seitenwechsel, doch es blieben in Summe zu wenige Nadelstiche, um den Favoriten zu stürzen (7/22, 31,8 Prozent).


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (dnp), Klein (10/3 Dreier), Djurisic (6), Gamble (6, 3 Blocks), Jasinski (dnp), DiLeo (8, 4 Assists), Breunig (4, 7 Rebounds), Polas Bartolo (5, 3 Steals), Mayo (14/3), Hill (12/1), Möller (dnp)

Brose Bamberg:

Nikolic (6), Lo (15/2), Rubit (2), Heckmann (14/1), Taylor (2), Hackett /7), Hickman (17/2), Wright (5/1), Staiger (3/1), Olinde (10), Edigin (0), Radosevic (2)


Bilanz:

Bonn vs. Bamberg

Siege:              31 (BBL: 30, Pokal: 1)
Niederlagen:    49 (BBL: 45, Pokal: 2, Eurocup: 2)
in Bonn:           19 Siege, 22 Niederlagen
in Bamberg:     12 Siege, 27 Niederlagen


Der Spielverlauf

Die Gastgeber aus Bamberg machten vom Sprungball an viel defensiven Druck und setzten sich darüber gleich etwas ab. Bonn nahm die physische Gangart jedoch bravourös an und blieb auf Schlagdistanz (8:5, 5. Minute). Zwar mussten bei den Franken gleich im ersten Viertel mit Augustine Rubit und Bryce Taylor zwei Leistungsträger mit Blessuren vom Feld, doch die tiefe Bank des Meisters und Nachlässigkeiten bei den Gästen verhinderte, dass Bonn in Führung gehen konnte (16:14, 10. Minute).

Im zweiten Abschnitt schlugen die vielen Bonner Ballverluste spürbar ins Kontor. Dabei blieben die Baskets dank eines hin und wieder Akzente setzenden Malcolm Hill zunächst auf Tuchfühlung (25:24, 16. Minute). Nach einer Auszeit zeigten sich die Hausherren in der Verteidigung merklich wacher und kamen so zu einem 7:0-Lauf, welcher ihnen ein Polster bescherte, das bis zur Pause halten sollte (34:26, 20. Minute).

Das dritte Viertel begann ganz nach dem Geschmack der Gäste. Bonn startete einen 11:2-Run und erarbeitete sich dadurch die erste Führung der Begegnung (36:37, 26. Minute). Der Meister reagierte jedoch gelassen, zog die Zügel abermals an und riss das Momentum an sich – in der Folge sahen sich die Baskets mit dem bis dahin höchsten Rückstand konfrontiert (53:42, 30. Minute).

Die letzten zehn Minuten brachten (leider) keine Wende mehr. Trotz der personellen Ausfälle hatte Bamberg mehr Energiereserven und vergrößerte stetig die Differenz (63:46, 34. Minute). Zwar zeigte Konstantin Klein mit drei schnellen Dreiern hintereinander, dass Bonn sich nicht so leicht geschlagen geben wollte, doch der Rückstand war bereits zu hoch, als dass sich die Franken noch die Butter vom Brot hätten nehmen ließen (69:57, 37. Minute). So blieb den Gästen auf den letzten Metern nur noch die Option, die Minutenverteilung möglichst ausgeglichen zu gestalten.





Der Blick in die Zukunft

Die Partie in Bamberg stellte das zweite von insgesamt drei Auswärtsspielen in Serie dar. Nach einer kurzen Rückkehr in heimische Gefilde bricht der Baskets-Tross für den letzten Hinrunden-Spieltag in der Basketball Champions League abermals gen Süden auf

Mittwoch, 6.12.2017, 20:30 Uhr: Sidigas Avellino – Telekom Baskets Bonn (BCL)

Der italienische Vertreter Sidigas Avellino ist im internationalen Wettbewerb nach Siegen über Oostende (66:57) und Nymburk (80:63) daheim noch ungeschlagen.





Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

So. 10. Dezember 2017 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg

Di. 19. Dezember 2017 – 20:00 Uhr - Basketball Champions League

Telekom Baskets Bonn vs. Stelmet Zielone Gora

Fr. 29. Dezember 2017 – 20:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Giessen 46ers

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang