SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

BCL: Auf der Zielgeraden die Playoffs verpasst

79:95-Niederlage in Istanbul / BBL: Samstag (3.2.) zu Gast in Oldenburg

Die Telekom Baskets Bonn haben nach bravourösem Kampf gegen Tabellenführer der Gruppe D und türkischen Vizemeister Besiktas Istanbul den Kürzeren gezogen. Nach der letztlich klaren 79:95 (19:16, 18:23, 19:27, 23:29)-Niederlage hat das Team von Trainer Predrag Krunic keine Chance mehr, den für die Basketball Champions League-Playoffs qualifizierenden vierten Platz zu erreichen. Zum Topscorer der Begegnung avancierte Josh Mayo mit 22 Zählern – darunter sechs von zehn Dreiern.

Erzielte 17 seiner 22 Punkte vor der Pause: Josh Mayo (Foto: BCL)

Am kommenden Wochenende gastieren die Telekom Baskets in der easyCredit BBL bei den EWE Baskets Oldenburg (3.2.2018, 20:30 Uhr). Zum Abschluss der regulären Basketball Champions League-Saison 2017/2018 empfängt Bonn daraufhin am Mittwoch, den 7.2.2018, das Team von Sidigas Avellino aus Italien  auf dem Hardtberg.

In Istanbul musste Coach Krunic auf gleich drei Akteure verzichten. Zu den verletzten Nemanja Djurisic (Daumen) und Jordan Parks (Knie) gesellte sich am Bosporus noch Konstantin Klein, welcher aufgrund einer Blessur des rechten Sprunggelenks geschont wurde.


Die Geschichte des Spiels

Bonn präsentierte sich vom Hochball weg konzentriert und wurde zunächst durch Josh Mayo sowie Julian Gamble getragen, die alle Bonner Punkte des ersten Viertels erzielten. Nach dem Seitenwechsel blies Istanbul mit fünf erfolgreichen Dreiern – bei sieben Versuchen – wortwörtlich zum Angriff und setzte sich vorentscheidend ab (64:51, 29. Minute). Im Schlussviertel war das Wurfglück nicht mehr auf Seiten der Baskets, die im zweiten Spiel binnen drei Tagen zudem auf der Schlussgeraden im „roten Bereich“ liefen.


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (8/2 Dreier), Zubcic (13/2), Klein (dnp), Gamble (18, 6 Rebounds), Jasinksi (dnp), DiLeo (0, 5 Assists), Breunig (0), Polas Bartolo (7/1), Mayo (22/6), Hill (11/2)

Besiktas Istanbul:

Al (0), Güler (0), Clark (13/2), Geylik (4), Veyseloglu (0), Adams (16/3), Sanli (15), Strawberry (13/1), Sipahi (14/1), Diebler (16/4), Palacios (2), Weems (2),




Der Spielverlauf

Bonn startete mit der unlängst gewohnten Fünf um Josh Mayo, Julian Gamble, Tomislav Zubcic, TJ DiLeo und Yorman Polas Bartolo in die Begegnung. Die beiden Erstgenannten hatten von Beginn an ein „heißes Händchen“ und machten der Besiktas-Verteidigung ordentlich zu schaffen (5:6, 4. Minute). Vor allem die Kombination aus Würfen des Baskets-Kapitäns von außen sowie der Präsenz des Centers in Brettnähe ergab eine Mischung, welche die Rheinländer taktisch zu ihren Gunsten nutzten – mit dem Ergebnis, dass Mayo (11 Punkte) und Gamble (8 Punkte) alle magentafarbenen Zähler auf die Anzeigetafel brachten (16:19, 10. Minute).

Dreier durch Malcolm Hill und Polas Bartolo richteten die gegnerische Aufmerksamkeit auf andere Baskets-Akteure, was dem Aufbau-Center-Duo zusätzlich Räume schuf – diese konnte Bonn jedoch nicht konsequent genug ausnutzen (24:25, 14. Minute). Besiktas übernahm die Führung, wenngleich sich der türkische Vizemeister ob zwei weiterer Distanztreffer durch Mayo nicht nennenswert absetzen konnte (39:37, 20. Minute).

Im dritten Viertel zeigte die türkische Angriffsmaschinerie ihr volles Potenzial, obwohl Mayo und der langsam auftauende Tomislav Zubcic von jenseits der 6,75 Meter-Linie dagegen hielten (47:47, 25. Minute). Insgesamt fünf Dreier versenkten Kyle Weems und Co. in den zehn Minuten nach dem Seitenwechsel und schafften es damit die Differenz erstmals in den zweistelligen Bereich zu hieven (66:56, 30. Minute).

Auf der Zielgeraden machten sich die kurze Pause nach dem Bamberg-Spiel sowie die verknappte Rotation bemerkbar. Bonn warf alle noch zur Verfügung stehende Energie in die Verteidigung, doch der Rückstand blieb konstant (78:68, 35. Minute). So konnten die Hausherren auf den letzten Metern gar noch weitere Zähler zwischen sich und Bonn legen.

Für die Telekom Baskets geht es jetzt noch um die Plätze fünf oder sechs und die damit verbundene Teilnahme an den FIBA-Europe-Cup-Playoffs. Dabei sind sie auf Schützenhilfe angewiesen. Nur wenn Sidigas Avellino (ITA) sein Heimspiel am Mittwoch, 31.01.2018, gegen Aris Saloniki (GRE) verliert, wäre ein Weiterkommen durch einen Baskets-Sieg nächste Woche (letzter Spieltag in der Champions League-Vorrunde) gegen die Italiener noch möglich. Letztlich legten fünf knappe Niederlagen zwischen ein und vier Punkten (69:73, 87:89, 73:74, 84:86, 90:93) den Grundstein für die aktuelle Baskets-Tabellensituation. Um so ärgerlicher ist es, dass eine durch Filmaufnahmen dokumentierte Schiedsrichter-Fehlentscheidung in Oostende (BEL) ein Zwei-Punkte-Wurf der Belgier mit drei Punkten gezählt wurde, die Baskets so am Ende in die Verlängerung mussten, die sie am Ende mit 84:86 verloren.


Der Blick in die Zukunft

Nach der Rückkehr in die Heimat steht für die Telekom Baskets ein weiteres Auswärtsspiel an. In der mittlerweile 59. Auflage geht es gegen einen der schärfsten BBL-Konkurrenten des vergangenen Jahrzehnts.

Samstag, 3.2.2018, 20:30 Uhr: EWE Baskets Oldenburg – Telekom Baskets Bonn

Das Hinspiel im Telekom Dome entschied Bonn klar mit 90:68 für sich.





Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Mi. 07. Februar 2018 – 18:30 Uhr - Basketball Champions League

Telekom Baskets Bonn vs. Sidigas Avellino

Sa. 10. Februar 2018 – 20:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

So. 11. März 2018 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Science City Jena

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang