SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

BCL: Chance auf Weiterkommen gewahrt

76:59-Sieg gegen ARIS Saloniki / Sonntag (21.1.) kommen vier Ex-Baskets

Die Telekom Baskets Bonn sind wieder im Geschäft. Mit einem klaren 76:59 (29:19, 20:14, 13:13, 14:13) über ARIS Saloniki, den letztjährigen Halbfinalisten der 1. Liga Griechenlands, hat das Team von Cheftrainer Predrag Krunic in der Champions-League-Gruppe D seine Chancen auf ein Weiterkommen in die nächste Runde gewahrt.

Erfolg und direkten Vergleich gesichert. (Foto: Jörn Wolter)

Den Grundstein zum Sieg legten die Baskets gleich im ersten Viertel – Bonn verwandelte fünf der ersten sechs Dreierversuche. So etablierte man früh eine zweistellige Führung, welche im weiteren Verlauf der Partie ausgebaut und souverän verteidigtt wurde.

Verzichten musste Coach Krunic sowohl auf Jordan Parks (Knie) als auch Nemanja Djurisic. Der montenegrinische Nationalspieler hatte sich in der Begegnung gegen Bremerhaven an der Daumenballenmuskulatur der rechten Hand verletzt.

 

Kurz und knapp 

Das Spiel war bereits in der 13. Minute quasi entschieden, als die Baskets mit einem 10:0-Lauf das zweite Viertel eröffneten und ihre Führung auf 20 Punkte ausbauten (39:19). Bis zum Spielende betrug der Bonner Vorsprung nie weniger als 14 Zähler, was unter anderem auch an Geburtstagskind Tomislav Zubcic lag, der sich mit 15 Punkten, darunter vier von acht Dreiern, selbst ein Geschenk machte und Topscorer der Partie wurde. In der letzten Spielminute kamen auch die Baskets-Talente Alex Möller, Viktor Frankl-Maus und Julian Jasinski zu einem Einsatz in der Basketball Champions League. 

 

Stimmen

Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Durch die personellen Veränderungen bei ARIS hatten wir nur wenig Zeit, um uns auf diese Partie vorzubereiten. Meine Mannschaft hat offensiv den Ball gut bewegt und defensiv mit hoher Intensität agiert. Das war in unserer Entwicklung ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.“

Ron Curry (#4 Telekom Baskets Bonn):

„Es ist uns gelungen gut in die Partie zu starten und den Schwung über die gesamte Begegnung beizubehalten. Nach den frühen Dreiern hat ARIS defensiv umgestellt, woran wir uns gut angepasst haben – der Ball ist über mehrere Stationen immer dahin gegangen, wo her hin sollte und der offene Mann stand.“

Panagiotis Giannakis (Trainer ARIS Saloniki):

„Wir haben Bonn offensiv zu wenig wegnehmen können, als dass wir eine Siegchance gehabt hätten – vor allem im ersten Viertel. Mein Team hat viel Energie investiert und sich nie aufgegeben, doch Bonn hat meist gute Lösungen gefunden.“

Dimitris Flionis (#7 ARIS Saloniki):

„Bonn war heute insgesamt aggressiver als wir. Damit ist unsere Gruppe weiterhin sehr offen. Wir waren heute nicht die Mannschaft, die wir sein müssen, um in einer Halle wie dem Telekom Dome zu gewinnen.“

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (6/1 Dreier), Zubcic (15/4, 4 Steals), Klein (3), Gamble (8), Jasinski (3/1), DiLeo (9/1), Breunig (2), Polas Bartolo (9/1, 3 Steals), Mayo (13/3, 5 Assists), Hill (7), Frankl-Maus (1), Möller (0)

ARIS Saloniki:

Maras (4), Bochoridis (10/2), Kalaitzakis (2), Flionis (4), Tsairelis (10), Poulianitis (0), Christidis (6), Mourtos (1), Prewitt (8/2), Vasilopoulos (2), Douvier (8, 8 Rebounds), Bell (4)

 

Der Spielverlauf

Es dauerte zwei Minuten, ehe die Baskets in die Partie gefunden hatten. Nach einem schnellen 2:6-Rückstand schalteten sie auf Angriff und zeigten sowohl defensiv als auch offensiv Entschlossenheit und Selbstbewusstsein. Angeführt von Josh Mayo (acht Punkte im ersten Viertel) übernahm Bonn mit einem 14:0-Lauf die Führung (16:6, 5. Minute) und zeigte sich besonders aus der Distanz überaus treffsicher: Fünf von neun Dreipunktewürfe versenkte die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic im ersten Viertel. Doch auch unter dem Korb wurden durch schnelles Passspiel die Lücken in der Verteidigung der Griechen gefunden und so einfache Körbe kreiert. So durften sich die Gastgeber nach zehn gespielten Minuten über eine deutliche 29:19 -Führung freuen.

Zu Beginn des zweiten Viertels schlug es erneut von jenseits der 6,75-Meter-Linie ein (32:19, 11. Minute). Auch wenn im weiteren Verlauf die erfolgreichen Distanzwürfe weniger wurden, die Intensität im Bonner Spiel blieb: So vereitelte Aufbauspieler Konstantin Klein einen missglückten Korbleger von Malcolm Hill, als er sich erst entschlossen den Offensiv-Rebound sicherte und anschließend in arger Bedrängnis abschloss (35:19, 12. Minute). Auf dem Weg zu einem 10:0-Lauf, und der ersten 20-Punkte-Führung wurde den Hellenen drei Minuten lang kein Korb gestattet (39:19, 13. Minute). Saloniki sammelte sich jedoch kurzzeitig, auch wenn die Griechen aufgrund der guten Baskets-Defense weiterhin keinen Spielfluss etablieren konnten. Auch nach 18 gespielten Minuten betrug der Vorsprung 20 Punkte, nachdem Yorman Polas Bartolo erst den Ball stahl und ihn anschließend im Fastbreak per Dunking im gegnerischen Korb unterbrachte (47:27). Mit einem komfortablen 49:33-Vorsprung im Rücken ging es in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel aus Sicht der Baskets keine Wende. Vielmehr wurde schnell der alte 20-Punkte-Vorsprung wiederhergestellt, da Kapitän Mayo seinen nächsten Dreier traf, Geburtstagskind Tomislav Zubcic nach einem Foul drei Freiwürfe verwandelte und kurz darauf Julian Gamble mit einem Alley-Oop-Dunk einflog (57:37, 24. Minute). Baskets-Trainer Krunic nutzte die deutliche Führung, um seinen Bankspielern viel Spielzeit einzuräumen und probierte mit Klein, Curry, Hill, Zubcic und Gamble auch Formationen aus, die sonst weniger Zeit zusammen auf dem Feld verbrachten. Besonders Klein und Zubcic harmonierten gut miteinander. Beim Stand von 62:46 (30. Minute) ging es ins Schlussviertel.

Dort verkürzte Aris Saloniki direkt auf 62:48 (31. Minute), doch erneut fand Bonn durch sechs Punkte in Folge zur alten Differenz zurück 68:48 (33. Minute). In der letzten Spielminute und beim Stand von 72:53 ermöglichte Krunic seinen Youngstern Alex Möller, Viktor Frankl-Maus und Julian Jasinki die Chance, Basketball Champions League-Luft zu schnuppern. Letztere trugen sich auch direkt mit Punkten in den Statistikbogen ein, was von den 4010 Zuschauern, darunter rund 200 lautstarke Aris-Fans, mit Extra-Applaus honoriert wurde.

 

 Game Highlights

 

 

 

 

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

So. 21. Januar 2018 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. WALTER Tigers Tübingen

So. 28. Januar 2018 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Brose Bamberg

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn

 


Druckansicht zum Seitenanfang