SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Defensives Ausrufezeichen nach der Pause

GIESSEN 46ers – Telekom Baskets Bonn 80:86 (24:23, 27:20, 14:17, 15:26)

Am 29. Spieltag der easyCredit BBL ist den Telekom Baskets im Rennen um die Playoff-Qualifikation ein wichtiger Sieg gelungen. Das Team von Trainer Predrag Krunic setzte sich bei den GIESSEN 46ers mit 86:80 durch, wobei Bonn den Gastgebern nach dem Seitenwechsel lediglich 29 Zähler erlaubte. Zum Baskets-Topscorer an alter Wirkungsstätte avancierte TJ DiLeo mit 18 Punkten. Durch die gleichzeitige Heim-Niederlage Oldenburgs gegen Würzburg kletterten die Telekom Baskets auf Platz vier der Tabelle.

Malcolm Hill (11pts) war einer von vier Baskets-Akteuren mit zweistelliger Ausbeute. (Foto: BBL)

Insgesamt punkteten vier Bonner Spieler zweistellig. Dabei schlitterte DiLeo knapp an der Einstellung seines persönlichen BBL-Bestwertes (20 Punkte) vorbei.


Die Geschichte des Spiels

Bis zur Pause suchte Gießen erfolgreich die Flucht nach vorn und erzielte 51 Punkte. Ab dem dritten Viertel standen die Baskets den zuvor oftmals freien 46ers-Schützen aggressiver auf den Füßen, was sich sofort bemerkbar machte. In der ersten Hälfte fanden noch acht von 15 Dreierversuchen der Gastgeber ihr Ziel (53,3 Prozent Trefferquote), nach dem Seitenwechsel waren es nur noch vier von 13 Versuchen aus der Distanz (30,8 Prozent).

Gleichzeitig behielten die Baskets beim Kampf um verworfene Bälle die Oberhand. Gießen, immerhin mit einem Schnitt von 38,2 Rebounds die beste Rebound-Mannschaft der Liga, konnte in dieser Disziplin diesmal mit 46:37 deutlich bezwungen werden.

Im letzten Viertel stellte Josh Mayo die Baskets-Führung her, nachdem Bonn zuvor über 31 Minuten permanent im Hintertreffen lag. Auf der Schlussgeraden machten Malcolm Hill – der allein neun seiner elf Zähler im finalen Abschnitt erzielte – per Dreier sowie DiLeo und Mayo an der Freiwurflinie den Auswärtssieg perfekt.


Stimmen

Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Das war heute ein sehr gutes Basketballspiel mit einer hohen Intensität. Wir haben in der ersten Halbzeit nicht genug gekämpft, haben emotionslos gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann mehr Emotion gezeigt, besser verteidigt und gereboundet. Außerdem haben wir bessere Entscheidungen in der Offensive getroffen. Danke an unsere Fans, die uns heute bei einem sehr wichtigen Sieg unterstützt haben.“

Ingo Freyer (Trainer GIESSEN 46ers):

„Wir haben sehr stark gespielt, gerade in der ersten Halbzeit, in der wir emotional voll da waren. Es war aber auch klar, dass das kein Selbstläufer in der zweiten Halbzeit werden würde. Manchmal ist ein Sieg von einzelnen Aktionen abhängig, so wie heute. Dass wir das Spiel aber so lange offen halten und tatsächlich hätten gewinnen können, ist schon sehr gut.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (0), Zubcic (7/1 Dreier), Klein (11/3), Djurisic (5/1, 9 Rebounds), Gamble (9, 10 Rebounds, 4 Blocks), Jasinski (dnp), DiLeo (18), Breunig (6), Polas Bartolo (2), Mayo (17/1), Hill (11/1)

GIESSEN 46ers:

Bryant (27/5, 8 Rebounds, 6 Assists), Landis (14/2), Lischka (11/1), Hollins (9/2), Abrams (9/1), Taylor (8/1, 13 Rebounds), Kraushaar (2), Agva (0), Marin (0)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn vs. GIESSEN 46ers

Siege:              31 (BBL: 29, Pokal: 2)
Niederlagen:    13 (BBL: 11, Pokal: 2)
in Bonn:           18 Siege, 4 Niederlagen
in Gießen:       13 Siege, 8 Niederlagen
in Berlin:          1 Niederlage


Der Spielverlauf

Predrag Krunic vertraute auch in Gießen auf die bewährte Startformation mit Josh Mayo, Yorman Polas Bartolo, Tomislav Zubcic, TJ DiLeo und Julian Gamble. Letzterer hatte gleich von Beginn an einen schweren Stand gegen 46ers-Center John Bryant, der gleich im ersten Viertel drei Dreier versenkte. Dennoch schaffte es Bonn über eine mannschaftlich geschlossene Leistung, im Kollektiv dagegen zu halten und die Partie eng zu gestalten (24:23, 10. Minute).

Mehrfach schnupperten die Rheinländer an der Führung, doch die Hausherren behielten stets die Oberhand, konnten sich zwischenzeitlich sogar etwas absetzen (35:28, 14. Minute). Ein kurzer Bonner Zwischenspurt schloss die entstandene Lücke fast komplett, das Momentum schien zu kippen, doch Gießens Trainer Ingo Freyer nahm eine taktisch kluge Auszeit (42:40, 18. Minute). Die Besprechung schien sich auszuzahlen, da die Hessen weniger später mit einem 7:0-Lauf den zweiten Abschnitt beendeten (51:43, 20. Minute).

Bonn kam defensiv mit deutlich mehr Spannung aus der Kabine, zwang Gießen zu schwierigeren Abschlüssen und nutzte die eigene Verteidigung, um darüber Kraft für einen 10:0-Lauf zu sammeln (55:55, 24. Minute). Zwar konnten sich die 46ers aus dem rheinischen Klammergriff nochmals befreien, doch ein Dreier durch Konstantin Klein ließ die Baskets zum Viertelende weiter auf Tuchfühlung bleiben (65:60).

Mit einem 9:1-Lauf eröffneten die Krunic-Schützlinge die letzten zehn Minuten und erhöhten damit nochmals den Druck auf die Hausherren (66:69, 33. Minute). Die Rollen waren fortan vertauscht: Gießen suchte den Ausgleich, Bonn wusste den schmalen Vorsprung bestens zu verteidigen – und das wortwörtlich. Ein Dreier des im Schlussakt aufdrehenden Malcolm Hill ließ Bonn allmählich auf die Siegerstraße einbiegen (74:80, 38. Minute). Auf der Zielgeraden mussten die Hessen taktisch foulen, um eigene Ballbesitze zu generieren, doch Mayo und DiLeo blieben an der Linie ohne Fehler, während Gießen beim Comeback-Versuch ohne Wurfglück blieb.



Der Blick in die Zukunft

Im Nachgang an die Partie in Gießen bricht endgültig der Schlussspurt im Rennen um die Playoff-Plätze an. Damit geht auch einher, dass der Terminplan enger gesteckt ist und sich Belastung und Intensität so erhöhen – nicht nur für die Baskets. Göttingen kämpft um den Klassenerhalt, während sich Würzburg nach dem Auswärtssieg in Oldenburg noch Chancen auf die Qualifikation zur Meisterschaftsrunde machen darf.

Freitag, 20.4.2018, 20:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn – BG Göttingen
Sonntag, 22.4.2018, 20:15 Uhr: s.Oliver Würzburg – Telekom Baskets Bonn

Das letzte Aprilwochenende wird mit gleich drei Spielen binnen fünf Tagen zum absoluten Belastungstest.


Freitag, 27.4.2018, 20:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn – Basketball Löwen Braunschweig
Sonntag, 29.4.2018, 15:00 Uhr: Rockets – Telekom Baskets Bonn
Dienstag, 1.5.2018, 15:00 Uhr: Telekom Baskets Bonn – FC Bayern München


 

 

Tickets für die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Fr. 20 April 2018 – 20:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. BG Göttingen

Fr. 27. April 2018 – 20:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Basketball Löwen Braunschweig

Mo. 1. Mai 2018 – 15:00 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. FC Bayern München

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang