SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Die Telekom Baskets stellen sich neu auf

Carsten Pohl wird neuer Co-Trainer, Olaf Stolz Talentförderer

Die Telekom Baskets Bonn verstärken ihr personelles Trainergerüst für die Nachwuchsförderung, insbesondere im NBBL-Bereich (U19-Bundesliga) und bei den deutschen Talenten im Bundesligateam. Carsten Pohl, sportlicher Leiter des Baskets-Ausbildungsprogramms, wird mit Jost Meiworm (B-Lizenz) und Olaf Stolz (A-Lizenz) im Trainerbereich von zwei weiteren hauptamtlichen Kräften unterstützt.

Pohl selbst, ebenfalls A-Lizenzinhaber, folgt Peter Günschel, dessen Vertrag nicht verlängert wurde, auf die Position des Bundesliga-Co-Trainers. Sport-Manager Andreas Boettcher: „Wer jemals einen Scouting-Report von Peter Günschel gelesen hat, konnte erahnen, wie viel Arbeit dahinter steckt. Seine Neugierde und seine positive Grundeinstellung werden ihm auf seinem Weg helfen. Die Baskets wünschen ihm alles Gute und danken für die konstruktive und engagierte Zusammenarbeit in den letzten drei BBL-Spielzeiten.“

 

Beim Einzeltraining schalten die Baskets indes noch einen Gang höher: Olaf Stolz, ehemaliger Damen-Bundestrainer und Headcoach des Pro-A/Pro-B-Teams der Dragons Rhöndorf, wird künftig verstärkt die individuellen Qualitäten der Baskets-Talente fördern. Stolz wird zugleich neuer Cheftrainer des NBBL-Teams Bonn/Rhöndorf. Jost Meiworm, der gerade vor seiner A-Lizenzprüfung steht, wird Headcoach des NRW-U14-Teams der Baskets, das zuletzt im jüngeren Jahrgang die Westdeutsche Meisterschaft gewann. Zudem wird er die Baskets-Reserve im Seniorenbereich übernehmen, die im Nachrückverfahren in die 1. Regionalliga aufgestiegen ist und jetzt vor einer neuen Herausforderung steht.

 

„Wir versprechen uns von dieser personellen Initiative, die auch ein Investment ist, eine intensivere Verklammerung zwischen dem Bundesligateam und dem Ausbildungsprogramm“, sagt Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich, zumal Pohl sportlicher Leiter des Vereins bleibe.


Druckansicht zum Seitenanfang