SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Erst offensiv, dann defensiv top

Telekom Baskets Bonn – medi bayreuth 85:82 (18:21, 26:26, 24:17, 17:18)

Die Telekom Baskets Bonn gehen mit einem guten Gefühl in die anstehende Länderspielpause. Vor 5.500 Zuschauern im stimmungsvollen Telekom Dome bezwangen die Schützlinge von Trainer Predrag Krunic die Konkurrenz von medi bayreuth mit 85:82 (18:21, 26:26, 24:17, 17:18). Montenegros Nationalspieler Nemanja Djurisic kam in Reichweite eines Triple-Doubles (13 Punkte, 7 Rebounds, 8 Assists), zum Topscorer avancierte Julian Gamble (19 Punkte).

Machte von allem etwas: Nemanja Djurisic (Foto: Jörn Wolter)


Die Geschichte des Spiels

Die Gäste aus Bayreuth sind bekannt für ihr offensives Potenzial. Dies zeigte sich auch in der ersten Hälfte, in welcher die Wagnerstädter starke 19 von 34 Würfen aus dem Feld versenkten (55,9 Prozent Trefferquote). Nach dem Seitenwechsel erlaubte die Baskets-Verteidigung lediglich noch 35 gegnerische Zähler (13/34 Feldwürfe).

Die drei Punkte Vorsprung gingen – gemessen an der unmittelbaren Reaktion des Publikums – aufs Konto von Julian Gamble. Der Bonner Center hatte zu Beginn des letzten Viertel in der linken Ecke nah der Grundlinie den Ball erhalten, nahm instinktiv ein Dribbling, machte einen Schritt zurück hinter die Dreierlinie und schicke das Leder auf die Reise – mit Erfolg. Der Treffer von „Downtown“ war bereits sein zweiter erfolgreicher Wurf aus der Distanz in der laufenden Saison, nachdem Gamble zuvor gegen Braunschweig von jenseits der 6,75 Meter-Linie Maß benommen hatte.


Stimmen

Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Die zweite Halbzeit war für uns und unsere Entwicklung ungemein wichtig – dort haben wir beim Rebound und in der Verteidigung mehr investiert. In der ersten Hälfte waren Bayreuths 47 Punkte deutlich zu viel. Umso besser, dass wir selbst nach der Pause offensiv konzentrierter agiert haben – nur zehn Turnover sind ein guter Beleg dafür.“

Josh Mayo (#14 Telekom Baskets Bonn):

„Es war ein hartes und eng umkämpftes Spiel – von beiden Seiten. Der Schlüssel war für uns, dass wir nach dem Seitenwechsel aggressiver das Pick-and-Roll verteidigt haben.“

Raoul Korner (Trainer medi bayreuth):

„Beim Blick auf die Zahlen fällt auf, dass wir all die Hustle Stats gewonnen, und doch stehen wir am Ende mit leeren Händen da. Am Ende erzählen die Dreier vielleicht die Geschichte des Spiels – das zeigt sich vielleicht auch in dem Wurf von Julian Gamble, der durch die Abwesenheit von Assem Marai heute viele Freiräume hatte.“

Steve Wachalski (#14 medi bayreuth):

„Am Ende des Tages haben wir die Wirkungskreise von Josh Mayo und Julian Gamble nicht effektiv genug einengen können. Die Rückkehr in den Telekom Dome war für mich besonders schön, auch wenn ich gern noch einen Dreier mehr getroffen hätte.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (4), Klein (2), Djurisic (13/2 Dreier, 7 Rebounds, 8 Assists), Gamble (19/1), Jasinski (0), DiLeo (12/2), Breunig (4), Polas Bartolo (11, 6 Rebounds, 2 Steals), Mayo (18/4, 6 Assists), Hill (2), Möller (dnp)

medi bayreuth:

Robinson (10/1), Cox (0), Linhart (12, 7 Rebounds), Doreth (0), Seiferth (15), McCrea (7), Wachalski (11/3), Amaize (5), Brooks (8), York (14/3)


Bilanz:

Bonn vs. Bayreuth

Siege:              14 (BBL: 13, Pokal: 1)
Niederlagen:    8 (BBL: 8)
in Bonn:           9 Siege, 2 Niederlagen
in Bayreuth:     5 Siege, 6 Niederlagen

 

Der Spielverlauf

Es schien als hatten beide Mannschaften in der Spielvorbereitung den selben Gameplan augetüftelt. Denn von der ersten Minute an dominierten die großen Bonner und Bayreuther Jungs das Spielgeschehen in der Zone. Vor allem Julian Gamble genoss am Brett Lufthoheit und steuerte acht der ersten elf Baskets-Punkte bei (11:8, 5. Minute). Der Center profitierte dabei von einigen schönen Pässen seines Teammitglieds Nemanja Djurisic, der alleine im ersten Viertel fünf Assists (insgesamt neun) verteilte. Auf Seiten medi Bayreuths waren es Center Andreas Seiferth und Power Forward De’Mon Brooks, die ihre Farben mit zehn Punkten im Spiel hielten. Nachdem Bonn in der achten Minute noch mit 15:10 in Führung lag, beendete Bayreuth das Viertel mit einem 11:3-Lauf zum 18:21.

Im zweiten Viertel war weiterhin Djurisic der auffälligste Akteur im magenta Trikot. Der Montenegriner bewies nun seine Vielseititgkeit, markierte sieben Zähler aus der Distanz und am Brett und hatte weiterhin ein waches Auge für den besser postierten Mann. Durch einen Dreipunktewurf von Ron Curry glichen die Telekom Baskets Bonn in der 13. Minute mit 25:25 aus und hielten das Spiel nach Punkten von Malcolm Hill weiterhin offen (31:31, 16. Minute), ehe ein schneller Bayreuther 5:0-Lauf für die bereits zweite Baskets-Auszeit im zweiten Spielabschnitt sorgte (31:36, 17. Minute). Nach einem Dunking von Gamble und zwei Dreiern von Djurisic und Josh Mayo kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic zurück ins Spiel (39:41, 19. Minute), ließ dann jedoch aufgrund nachlässiger Verteidigung erneut sechs schnelle Bayreuther Punkte zum 41:47 zu, bevor Kapitän Mayo den Rückstand zur Halbzeit per Distanzwurf wieder angenehmer gestaltete (44:47, 20. Minute).

Mayo war es auch, der nach der Pause von jenseits der 6,75 Meter die erste Baskets-Führung seit der 8. Minute herstellte (50:49, 22. Minute). Überhaupt waren es jetzt vermehrt die Bonner Außenspieler, die aus der Distanz erfolgreich abschlossen: So auch TJ DiLeo, der seit dem Champions League-Spiel gegen Besiktas Istanbul seinen Touch von außen wiedergefunden zu haben scheint. Der Deutsch-Amerikaner traf erst vom Perimeter, schnappte sich nach erfolgreicher Defense-Arbeit den Rebound, um den Basketball dann nach einem Sprint über das gesamte Feld per Layup in den Korb zu legen (58:51, 25. Minute). Gäste-Trainer Raoul Korner nahm eine Auszeit und stoppte somit den Bonner Lauf. Die Franken reagierten souverän, zeigten ihre Klasse und gingen nach einem 13:5-Lauf erneut in Führung (63:64, 29. Minute), ehe Julian Gamble mit seinem zweiten erfolgreiche Dreipunktwurf in der laufenden Bundesliga-Saison aus der Ecke den 68:64-Viertelendstand herstellte.

Im Schlussabschnitt bot sich den 5.500 Zuschauern im Telekom Dome dann ein ähnlicher Spielverlauf. Erneut waren es die Gastgeber, die mit sieben Punkten davoneilten (78:71, 34. Minute), ehe der bis dato Tabellendritte sein Kräfte mobilisierte und durch Nate Linhart bis auf einen Punkt herankam (80:79, 35. Minute). Als Aufbauspieler DiLeo in der 39. Minute zum 82:79 einnetzte, waren die Baskets drauf und dran, den sprichwörtlichen Deckel draufzumachen. Doch dann zeigte sich auf Bonner Seite wieder diese Nervosität, die den Hausherren in dieser Saison schon des Öfteren das Leben in der Schlussphase schwer gemacht hat.

Gleich mehrmals wurden gute Wurfchanen vergeben oder der Ball durch überhastete Aktionen verloren. Selbst Josh Mayo traf 8,7 Sekunden vor Spielende nur einen von zwei Freiwürfen zum 83:79 – wodurch Bayreuth jedoch mindestens zwei Ballbesitze brauchte, um das Spiel noch auszugleichen oder gar zu gewinnen. Ein blitzschneller Dreier des gefährlichen Gabe York ließ die Bonner Fans nervös auf die Anzeigetafel schielen: 83:82, noch 6,5 Sekunden zu spielen. Doch Yorman Polas Bartolo hatte seine Nerven im Griff und traf auf der Gegenseite zwei Freiwürfe zum 85:82-Sieg, ehe der letzte Dreier von Bayreuths James Robinson sein Ziel weit verfehlte und im Jubel der Baskets-Fans unterging! 

Der Blick in die Zukunft

Nach zuletzt drei Heimpartien in Folge warten nach der Länderspielpause nun drei schwere Auswärtsspiele hintereinander auf die Telekom Baskets. Am 1.12.17 treffen sie auf den aktuellen Tabellenführer FC Bayern München, nur zwei Tage später bittet am 3.12.17 der Serienmeister und Euroleague-Teilnehmer Brose Bamberg zum Tanz, ehe es am 6.12.17 auf italienischem Boden gegen Sidigas Avellino in der FIBA Basketball Champions League geht.

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

So. 10. Dezember 2017 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg

Di. 19. Dezember 2017 – 20:00 Uhr - Basketball Champions League

Telekom Baskets Bonn vs. Stelmet Zielone Gora

Fr. 29. Dezember 2017 – 20:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Giessen 46ers

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn

 




Druckansicht zum Seitenanfang