SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Geführt. Gezittert. Gewonnen.

86:82-Sieg in Oldenburg / Mittwoch (7.2.) kommt Avellino

Ein wichtiges Erfolgserlebnis haben die Telekom Baskets am 20. Spieltag der easyCredit BBL einfahren können. In der wettbewerbsübergreifend 59. Auflage des Klassikers gegen die Baskets Oldenburg setzte Bonn sich mit 86:82 (27:20, 27:20, 19:29, 13:13) in der mit 6.000 Zuschauern ausverkauften EWE-Arena durch. Dabei führten die Gäste ab der ersten Minute, mussten am Ende einen Lauf der Hausherren hinnehmen und hatten schlussendlich in Josh Mayo (24 Punkte) den Matchwinner auf ihrer Seite. Die Baskets festigen so ihren fünften Tabellenplatz und haben nach Anzahl der Siege (13) mit Bayreuth (4. Platz) und Ludwigsburg (Platz 3) gleichgezogen.

Glänzte mit sechs Assists vor allem als Vorbereiter: Julian Gamble (Foto: Ulf Duda)

 

Bei den Gastgebern fehlten die verletzten Maxim de Zeeuw und Rasid Mahalbasic, Predrag Krunic musste weiter auf Jordan Parks (Knie) und Nemanja Djurisic (Daumen) verzichten.

Durch den 86:82-Auswärtserfolg sowie den 90:68-Hinspielsieg haben die Telekom Baskets sich den im Playoff-Rennen eventuell noch bedeutsamen direkten Vergleich gesichert.


Die Geschichte des Spiels

Josh Mayo brachte die Telekom Baskets mit dem ersten Korb der Partie in Führung, welche Bonn über die volle Distanz verteidigen sollte. Zwischenzeitlich wuchs der Vorsprung auf starke 18 Zähler an (50:32, 19. Minute), ehe die „Donnervögel“ knapp zwei Minuten vor Schluss auf absolute Tuchfühlung herankamen (81:80, 38. Minute). Es war Mayo vorbehalten, mit dem letzten seiner insgesamt vier Dreier die Vorentscheidung zu erzwingen und den 30. Sieg im ewig jungen Duell mit Oldenburg unter Dach und Fach zu bringen.


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (6/2 Dreier), Zubcic (14/2, 8 Rebounds), Klein (5/1), Gamble (13, 4 Rebounds, 6 Assists), Jasinksi (dnp), DiLeo (8, 5 Assists), Breunig (3), Polas Bartolo (13, 6 Rebounds), Mayo (24/4), Hill (0)

EWE Baskets Oldenburg:

Moore (2), Tadda (11/1, 5 Rebounds, 5 Assists), Massenat (15/1), Bacak (4), Paulding (15/2), Philmore (13/1, 8 Rebounds), McConnell (4, 7 Assists), Schwethelm (12/3), Loesing (6)


Bilanz:

Bonn vs. Oldenburg

Siege:              30 (BBL: 27, Pokal: 1, Eurochallenge: 1, Eurocup: 1)
Niederlagen:    29 (BBL: 24, Pokal: 2, Eurochallenge: 1, Eurocup: 1, Champions Cup: 1)
in Bonn:           20 Siege, 8 Niederlagen
in Oldenburg:   10 Siege, 21 Niederlagen



Der Spielverlauf

Bonn startete mit der bekannten Formation um Julian Gamble, Yorman Polas Bartolo, TJ DiLeo, Tomislav Zubcic sowie Josh Mayo. Der Baskets-Kapitän eröffnete die Partie gleich im ersten Angriff mit einem Dreier, während Oldenburg zunächst ohne Treffer aus dem Feld auskommen musste (2:8, 3. Minute). Oldenburgs Dauerbrenner Rickey Paulding war in den Händen von „El Ciclon“ (Yorman Polas Bartolo) gut aufgehoben, so dass die Hausherren offensiv nach Optionen suchen mussten. Bonn nutzte dies zunächst eiskalt (10:23, 8. Minute), fing sich dann aber doch noch einen kleinen Lauf der „Donnervögel“ (20:27, 10. Minute).

Coach Krunic wechselte munter durch, um die Intensität auf dem Feld hoch zu halten. Prompt traten Konstantin Klein als auch Ron Curry aus der Distanz auf den Plan und sorgten für Zählbares (26:36, 13. Minute). Vor allem Julian Gamble war anzumerken, dass er am Brett (Oldenburgs etatmäßiger Center Rasid Mahalbasic fiel verletzt aus) viel Platz hatte, den er zu nutzen wusste. Bis zur Pause markierte der Center bereits zehn Punkte, bestrafte mit vier Assists jedoch auch die Oldenburger Double-Teams aus dem Lowpost heraus (40:54, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber ihre mit Abstand beste Phase. Dabei profitierten die Baskets zunächst im dritten Viertel davon, dass Oldenburg schnell fünf Teamfouls auf dem Konto hatte (51:63, 24. Minute). Dennoch schwang das Momentum zur Gastgeber-Seite um – auch wegen insgesamt vier erfolgreichen Dreiern. Zudem bekam Bonn es mit ständig wechselnden Verteidigungsformen zu tun, was sich negativ auf den eigenen Offensiv-Rhythmus auswirkte (69:73, 30. Minute).

Wie es sich für diesen BBL-Klassiker gehörte, gerieten die letzten zehn Minuten zur nervlichen Zerreißprobe. Auf der Anzeigetafel immer wieder das gleiche Spiel: Oldenburg drückte (71:73, 31. Minute), Bonn befreite sich (71:81, 35. Minute). Mehrmals waren die Niedersachsen drauf und dran, den Ausgleich zu erzielen oder gar erstmals die Führung zu übernehmen, doch die Krunic-Truppe schaltete defensiv zwei Gänge höher und verteidigte – im wahrsten Sinne des Wortes – den Vorsprung (80:81, 38. Minute). Der überragende Mayo sorgte 56 Sekunden vor Schluss mit seinem vierten Dreier des Abends für die Vorentscheidung (80:84, 40. Minute), danach ein tolles Anspiel auf Gamble am Korb, der nicht lange fackelte und 16 Sekunden vor dem Ende den Deckel drauf machte (80:86).


Der Blick in die Zukunft

Nach der Partie in Oldenburg steuern die Telekom Baskets mit Volldampf auf den Höhepunkt der närrischen Session zu. Dieses Jahr fallen gleich zwei Bonner Heimspiele in die Karnevalszeit, wobei die Anfangszeit gegen Avellino (aktuell Zweiter der 1. Liga Italiens) von der Fiba nach vorne gelegt wurde – von ursprünglich 20:00 Uhr auf 18:30 Uhr!

Mittwoch, 7.2.2018, 18:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn – Sidigas Avellino  (BCL)
Samstag, 10.2.2018, 20:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn – MHP RIESEN Ludwigsburg (BBL)

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Mi. 07. Februar 2018 – 18:30 Uhr - Basketball Champions League

Telekom Baskets Bonn vs. Sidigas Avellino

Sa. 10. Februar 2018 – 20:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

So. 11. März 2018 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Science City Jena

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang