SucheSuche

Landis gibt den Spielverderber

97:105 gegen Gießen / BCL: Dienstag (29.1.) kommt Holon

Die Telekom Baskets Bonn sind mit einer Niederlage in die Rückrunde der easyCredit BBL-Saison 2018/2019 gestartet. Gegen die GIESSEN 46ers zog das Team von Cheftrainer Chris O’Shea bei dessen Premiere auf dem #HEARTBERG mit 97:105 (21:28, 27:25, 24:26, 25:26) den Kürzeren. Auf Seiten der Mittelhesse schoss sich Max Landis mit 30 Zählern (8/9 Dreier) in die Scouting Reports aller Beobachter. Die 20 Distanztreffer von Gießen markieren den zweitbesten Dreier-Teamwert in der BBL seit 1998.

Kämpfte an allen Enden des Felds, konnte die Niederlage gegen sein altes Team aber nicht verhindern: Yorman Polas Bartolo (Foto: Jörn Wolter)

Weiter geht es für die Telekom Baskets bereits am kommenden Dienstag, den 29.1.2019, mit einem weiteren Heimspiel. Am vorletzten Spieltag der regulären Spielzeit in der Basketball Champions League empfangen die Schützlinge von Chris O’Shea das Team von UNET Hapoel Holon (Israel) – der Hochball ist für 20:00 Uhr angesetzt. Mit einem Sieg könnte Bonn endgültig den sechsten Tabellenplatz und damit auch eine Verlängerung der internationalen Saison absichern. Tickets >>

Wie immer pendeln auch rund um die Begegnung in der Basketball Champions League die kostenlosen BasketsShuttle zwischen Bonner Hauptbahnhof und den #HEARTBERG. INFOS >>

Auch im Rahmen des Heimspiels gegen UNET Hapoel Holon (Dienstag, 29.1.2019) lockt der Baskets Fanshop im Umlauf des Telekom Dome mit einem exklusiven Angebot: Das magentafarbene Auswärtstrikot inklusive Wunschname und Nummer für nur 50,- Euro (anstatt 69,99 Euro).


Telekom Baskets Bonn vs. GIESSEN 46ers

Die Heimpremiere für Coach Chris O`Shea ging daneben. Dank einer überragenden Vorstellung der Gäste aus Gießen von der Dreierlinie (20 Treffer bei 32 Versuchen) mussten die Baskets vor 5.220 Zuschauern eine bittere 105:97-Niederlage hinnehmen. Dabei zeigten die Baskets durchaus eine ansprechende Partie, konnten Gießens John Bryan über lange Zeit kontrollieren, ließen dafür aber zwangsläufig zu viele Lücken im Backcourt, die besonders von dem völlig heiß gelaufenen Max Landis (insgesamt 30 Punkte) immer wieder genutzt wurden.

Bonn kam gut ins Spiel und lag auch dank zweier erfolgreicher Distanzwürfe durch Josh Mayo in der fünften Minute mit 16:13 in Front. Nach der schnellen Auszeit der Gäste kippte das Momentum erstmals Richtung Gästeteam, das mit dem dritten Landis-Dreier erstmals zehn Punkte zwischen sich und die Baskets bringen konnte (23:33, 12.). Das Team von Headcoach Chris O´Shea zeigte die richtige Reaktion und drehte das Spiel in drei Minuten dank eines 17:3-Laufs zum 40:36 (16.). Danach waren wieder die Gäste am Zug, die bis zur Halbzeitpause erneut eine Führung für sich heraus spielen konnten (48:53).

Nach dem Seitenwechsel blieben die Baskets auf Tuchfühlung und konnten durch einen weiteren erfolgreichen Distanzwurf ihres Kapitäns Mayo in der 24. Minute den Ausgleich zum 54:54 erzielen. Doch Gießen gelang erneut die Befreiung und zog durch den siebten Landis-Dreier (im achten Versuch) wieder auf neun Punkte davon (62:71, 27.). Egal was Bonn versuchte, die Gäste hatten stets die passende Antwort - bevorzugt von außen.

So sahen die 46ers nach 35 Minuten bei einem Spielstand von 80:95 fast schon wie der sichere Sieger aus. Die Baskets hatten allerdings noch lange nicht aufgegeben und verkürzten mit einem furiosen 10:0-Lauf in nur einer Minute auf 90:95 (36.): Auszeit Gießen.

Fünf Punkte in knapp fünf Minuten aufholen? Im Basketball kein Problem. Aber jetzt traf auch noch Gießens Center John Bryan von jenseits der Dreierlinie. Wieder waren die Gäste zehn Punkte vor (90:100), wieder robbten sich die Baskets heran (95:100, 39.). Gießens Larry Gordon machte 58 Sekunden vor Schluss - natürlich per Dreier - dann alles klar. Am Ende mussten sich die Telekom Baskets Bonn dem 46ers-Dreierhagel mit 105:97 geschlagen geben.

Einen neuen persönlichen Saisonbestwert stellte TJ DiLeo gegen seinen alten Arbeitgeber auf. Der Combo Guard, der von 2013 bis 2016 an der Lahn spielte, verteilte insgesamt sieben Assists an seine Nebenleute.

Auf der Gegenseite spielte sich Max Landis im wahrsten Sinne des Wortes in einen Offensivrausch. In nur drei Vierteln legte der US-Amerikaner satte 30 Zähler auf, wobei er beeindruckende acht seiner neun Dreierversuche verwandelte (88,9 Prozent Trefferquote).

Damit legte Landis den Grundstein für eine mannschaftliche Vorstellung, mit der die 46ers sich in die Annalen der BBL schossen. Die in Summe 20 versenkten Distanzwürfe – bei 32 Versuchen (Trefferquote von 62,5 Prozent) – stellen den zweithöchsten Wert seit Einführung der digitalen Datenerfassung im Jahr 1998 dar. Nur der FC Bayern München traf am 8.2.2015 beim 117:80-Coup in Tübingen öfters von „Downtown“ (23 Treffer).



Stimmen

Chris O’Shea (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Gießen hat sich in der Anfangsphase wacher präsentiert, während wir nicht bereit genug waren, ihnen die Dreier wegzunehmen. Als die nötige Energie da war, konnten wir den Rückstand aufholen und mithalten. Das nehmen wir als positive Erkenntnis mit. Unser Plan war, offensiv viel den Ball zu bewegen und das Brett zu attackieren – dadurch sind wir regelmäßig an die Freiwurflinie gekommen.“

Ingo Freyer (Trainer GIESSEN 46ers):

„Ein wichtiger Sieg für uns, den wir uns als Team erarbeitet haben. Das gibt uns Mut und Kraft für das nun auf uns wartende, schwere Spiel gegen Würzburg. Josh Mayo hat Bonn in der Schlussphase mit seinen insgesamt fünf Dreiern nochmals zurück gebracht und uns das Leben schwergemacht. Auf der anderen Seite verfügen wir über einen Kader, der durch den langsam immer fitter werdenden Jared Jordan nochmals tiefer geworden ist.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Reischel (0), Hanlan (5/1 Dreier), Subotic (9), Bircevic (8/1), DiLeo (9/1, 7 Assists), Breunig (19), Polas Bartolo (16/1), Mayo (21/5, 4 Assists), Webb III (10), Falkenstein (dnp)

GIESSEN 46ers:

Chambers (3), Kraushaar (dnp), Agva (2), Pjanic (dnp), Montana (4), Landis (30/8), Lischka (2), Gordon (21/5), Jordan (3/1), Thomas (19/4), Bell (3/1), Bryant (18/1, 8 Rebounds, 7 Assists)


Bilanz

Bonn vs. Gießen

Siege:              32 (BBL: 30, Pokal: 2)
Niederlagen:    14 (BBL: 12, Pokal: 2)
in Bonn:           18 Siege, 5 Niederlagen
in Gießen:       14 Siege, 8 Niederlagen
in Berlin:          1 Niederlage


Die folgenden fünf Spiele

Dienstag, 29.1.2019, 20:00 Uhr
BCL: Telekom Baskets Bonn – UNET Hapoel Holon (ISR)
TICKETS >>

Samstag, 2.2.2019, 20:30 Uhr
BBL: MHP RIESEN Ludwigsburg – Telekom Baskets Bonn

Dienstag, 5.2.2019, 20:30 Uhr
BCL: BK Opava (CZE) – Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 10.2.2019, 18:00 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – ALBA Berlin
TICKETS >>

Mittwoch, 14.2.2019, 20:30 Uhr
BBL: RASTA Vechta – Telekom Baskets Bonn

 

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang