SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Playoffs: Die Uhr auf Null

Samstag, 10.5.2014, 20:00 Uhr: EWE Baskets Oldenburg - Telekom Baskets Bonn

Wenn die Telekom Baskets Bonn am kommenden Wochenende in die Playoffs der Beko BBL einsteigen, treffen sie auf einen alten Bekannten. Die EWE Baskets Oldenburg waren bereits im vergangenen Frühjahr Viertelfinalgegner der Rheinländer. Das neuerliche Aufeinandertreffen ist nicht nur deswegen eins mit reichlich Stoff für spannende Spiele.

Eugene Lawrence und die Telekom Baskets Bonn treten am Samstag zum ersten Playoffspiel in Oldenburg an. Foto: Wolter

Für die Telekom Baskets Bonn ist es die 16. Playoff-Teilnahme seit dem Aufstieg in die Bundesliga 1996. Mit Alba Berlin kann in diesem Zeitraum nur ein einziges Erstliga-Team mehr Endrunden-Teilnahmen vorweisen (18). Ein Novum bietet die diesjährige Playoff-Teilnahme dennoch: Noch nie sind die Baskets als Fünfter der Hauptrunde in die Post-Season gestartet.

Während der regulären Saison 2013/2014 setzten sich die Telekom Baskets Bonn in beiden Begegnungen mit den Huntestädtern durch. Auswärts gewann das Team von Trainer Mathias Fischer mit 86:75, auf dem Hardtberg konnten die Niedersachsen erst nach Verlängerung mit 84:79 niedergerungen werden. Oldenburg ist damit die einzige aller Playoff-Mannschaften, die Bonn in der Hauptrunde zweifach als Verlierer vom Feld schickte.

Als Hauptrunden-Vierter haben die EWE Baskets Oldenburg (Bilanz: 25-9) in der Viertelfinalserie, die nach dem Modus „Best-of-five“ ausgetragen wird, gegen die Telekom Baskets Bonn das Heimrecht. Die bedeutet, dass Spiel eins und drei im Norden stattfinden, Spiel zwei steigt im Telekom Dome (Dienstag, 13.5.2014, 19:30 Uhr). Eine eventuelle vierte Partie fände demnach ebenfalls auf dem Hardtberg statt, eine fünfte und entscheidende Begegnung würde in Oldenburg ausgetragen.

In den Playoffs sind Bonn und Oldenburg bislang in den Jahren 2009 und 2013 aufeinander getroffen. In der vergangene Post Season mussten sich McCray und Co. in einer eng umkämpften Viertelfinalserie mit 2:3 geschlagen geben, ebenso am Ende des Meisterschaftsfinales anno 2009.

Auch ohne Heimrecht auf ihrer Seite gehen die Telekom Baskets Bonn mit breiter Brust an den Playoff-Auftakt „on the road“ heran. Mit elf Siegen und sechs Niederlagen brachten es die Fischer-Schützlinge auf die drittbeste Auswärtsbilanz aller 18 Beko BBL-Clubs nach Abschluss der Hauptrunde. Der fünfte Tabellenplatz in der Endabrechnung bedeutete das beste Ergebnis der vergangenen vier Jahre - im Jahre 2010 war Bonn als Viertplatzierter in die Playoffs gestartet.

Die zwei Siege gegen den Konkurrenten aus Oldenburg im Hinterkopf zu haben, ist gut für das Selbstvertrauen, doch haben sie mit Blick auf die anstehende Serie keinerlei Bedeutung. „Wir wissen, wie wir sie schlagen können, aber in den Playoffs können wir uns dafür nichts kaufen“, blickt Cheftrainer Mathias Fischer voraus. „Die Uhr wird auf Null zurückgestellt. Aber jetzt zählt nur noch das, was wir ab Samstag aufs Parkett bringen.“ Was das sein soll, davon hat Fischer bereits eine sehr konkrete Vorstellung. „Simpel gesprochen: Wir müssen uns auf die Basics konzentrieren und alle ein paar Prozentpunkte mehr bringen als während der Hauptrunde. Jeder Spieler muss bereit sein, seinen Gegenspieler zu kontrollieren und im Verbund alles für den Erfolg zu tun.“


Bilanz: Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg:

Siege: 25 (Bundesliga: 23, Pokal: 1, Eurochallenge: 1)
Niederlagen: 19 (Bundesliga: 19, Eurochallenge: 1)
in Bonn: 16 Siege, 6 Niederlagen
in Oldenburg: 9 Siege, 13 Niederlagen


Das nächste Heimspiel der Telekom Baskets Bonn


Di., 13. Mai 2014 - 19:30 Uhr - Beko BBL Playoffs ¼-Finale – Spiel 2
Telekom Baskets Bonn – EWE Baskets Oldenburg


Druckansicht zum Seitenanfang