SucheSuche

Telekom Baskets stehen im Achtelfinale der Champions League!

Bonn besiegt JDA Dijon 83:72 (36:42) und springt zurück an die Tabellenspitze

Durch eine starke Vorstellung - vor allem nach dem Seitenwechsel - gegen den derzeitigen Tabellendritten der französischen Liga aus Dijon sicherten sich die Telekom Baskets Bonn mit einem 83:72 (17:23, 19:19, 20:9, 27:21) Sieg erstmals in ihrer Vereinsgeschichte die Teilnahme am Achtelfinale der Basketball Champions League. Yorman Polas Bartolo (22 Punkte), Ben Simons (16 Punkte, 4 von 5 Dreier) und Martin Breunig (13 Punkte) waren die besten Spieler beim sechsten BCL-Heimsieg im Telekom Dome.

War mit acht gefangenen Abprallern bester Bonner Rebounder: Bojan Subotic. (Foto: Wolter)

Key Facts

  • Gedenken an Kobe Bryant: Zu Ehren der am Sonntag tödlich verunglückten Basketball-Legende wurde vor dem Spiel eine Schweigeminute gehalten
  • El Ciclón: Yorman Polas Bartolo erzielte 22 Punkten, sicherte sich sieben Rebounds und hatte somit einen Effektivitätswert von 27
  • Höchste Führung: 73:61, 38. Minute
  • Mit Defense zum Erfolg: Bonn ließ in der zweiten Hälfte nur noch 30 Punkte zu
  • Achtelfinale sicher: Mit dem Sieg zogen die Baskets erstmals in die Playoffs der Basketball Champions League ein

 

Spielbericht

Vor der Partie war die Marschroute für die Baskets klar: Mit einem Heimsieg wollte die Mannschaft von Trainer Thomas Päch den Einzug in das Basketball Champions League-Achtelfinale klar machen. Für diese Mission startete Bonn mit Eugene Lawrence, Yorman Polas Bartolo, Stephen Zimmerman und Alec Brown in das Spiel. Trey McKinney-Jones musste aufgrund der Ausländerregelung in der Champions League aussetzen.

Die ersten Zähler der Partie gehörten Bonns Stephen Zimmerman, ehe Dijon mit fünf schnellen Punkten die Führung übernahm (2:5, 2. Minute). Defensiv waren die Gastgeber von Beginn an aktiv und klauten in den ersten drei Spielminuten den Franzosen bereits dreimal den Ball. Allerdings hielt das Gäste-Duo um Topscorer Alexandre Chassang (20 Punkte, 11 Rebounds) und Lamonte Ulmer mit den ersten 14 Punkten für ihr Team die Führung aufrecht (10:14, 5.). Für Bonn war Ben Simons von Beginn an heiß, traf beide seiner Dreierversuche und erzielte damit sechs Punkte im Anfangsviertel. Die Baskets konnten beim Stand von 17:16 in der siebten Minute die Führung erobern, doch Dijon konterte bis zur Viertelpause mit einem 7:0-Lauf (17:23, 10.).

Axel Julien eröffnete das zweite Viertel mit einem erfolgreichen Dreier, wodurch sich die Baskets dem größten Rückstand an diesem Abend gegenübersahen (17:26, 11.). Nun übernahm der Bonner Wirbelwind Polas Bartolo und erzielte alleine im zweiten Abschnitt neun seiner insgesamt 22 Punkte. Doch Dijon konterte durch Julien ein ums andere Mal von der Dreierlinie (32:34, 18.). Trotz 13 Assists, und einem über weiten Strecken guten Spiel, leistete sich Bonn auch neun Ballverluste in den ersten beiden Vierteln und lag daher zur Halbzeit weiterhin zurück (36:42, 20.).

Diesen Rückstand drehten die Hausherren direkt zu Beginn der zweiten Hälfte mit einem 9:0-Lauf, bei dem vier verschiedene Bonner punkteten (45:42, 24.). Das Spiel wurde ruppiger. Erst nach knapp fünf Minuten konnte Dijon den ersten Feldkorb im dritten Viertel erzielen, bis dahin hatten die Gäste keinen ihrer acht Wurfversuche getroffen. Mit einem nun folgenden 8:0-Lauf gingen die Franzosen erneut in Führung (45:50, 27.), doch als „Geno“ Lawrence mit Ablauf der Angriffszeit einen Dreier einnetzte und der anschließende Distanzwurf der Gäste einen Wimpernschlag zu spät erfolgte, hatten die Baskets mit einem 11:1-Lauf das Viertel stark beendet (56:51, 30.).

Joshiko Saibou sorgte im Schlussviertel zunächst für die Highlights: Mit einem erfolgreichen Dreier und einem Zauberpass hinter dem Rücken auf Polas Bartolo hielt Bonn die Führung (63:55, 34.), kurz danach erhöhten die Baskets den Vorsprung sogar erstmals auf über zehn Punkte (68:57, 35.). Zwei Minuten vor Schluss sorgte Bojan Subotic mit einem Mitteldistanzwurf für die höchste Baskets-Führung (73:61, 38.) des Spiels. Dijon bereitete den Hausherren mit einer Ganzfeld-Verteidigung noch einmal Schwierigkeiten, doch Martin Breunig machte mit den letzten sechs Bonner Punkten den 83:72-Sieg und damit den Einzug in das Basketball Champions League-Achtelfinale perfekt.

 

Stimmen zum Spiel

Lamonte Ulmer (#15 JDA Dijon):

„Wir sind offensiv gut gestartet, aber in der zweiten Hälfte haben wir zu wenige Würfe getroffen. Bonn hat heute ein gutes Spiel gezeigt und war bereit, jedem Ball nachzugehen. Das haben wir manchmal nicht konsequent genug gemacht, daher haben wir verloren.“

 

Laurent Legname (Headcoach JDA Dijon):

„Im ersten Viertel haben wir gut gespielt, doch im zweiten Viertel haben wir einige offene Würfe liegen gelassen. Defensiv haben wir im Umschaltspiel zu viel zugelassen. Bonn hat im Angriff besser getroffen und wir haben bis zum Ende gut gekämpft, doch mit einer Wurfquote von knapp 37 Prozent kann man das Spiel nicht gewinnen.“

 

Alec Brown (#15 Telekom Baskets Bonn):

„Wir hatten in den letzten Partien jeweils keinen guten Start ins Spiel, also waren wir dieses Mal von Beginn an motiviert, es besser zu machen. Auch wenn wir ein paar schwächere Phasen hatten, haben wir weiter als Team zusammengehalten und uns so nicht aus dem Rhythmus bringen lassen.“

 

Thomas Päch (Headcoach Telekom Baskets Bonn):

„Glückwunsch an mein Team und die Baskets für den erstmaligen Playoff-Einzug in der Champions League. In der zweiten Hälfte konnten wir unsere Intensität nochmal steigern und dadurch die Führung erobern. Natürlich hat es auch geholfen, dass Dijon in entscheidenden Momenten auch offene Würfe nicht getroffen hat. Aber sehr wichtig war, dass alle Spieler bereit waren zu kämpfen und wir damit diesen großen Erfolg feiern konnten.“

Pressekonferenz >>

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Lawrence (8 Punkte/1 Dreier, 9 Assists), Subotic (4,8 Rebounds), Frazier (2, 4 Assists), Breunig (13, 5 Rebounds), Polas Bartolo (22/2, 7 Rebounds), Saibou (6/2), Lischka (0), Brown (8/2), Binapfl (0), Simons (16/4), Zimmerman (4), de Oliveira (dnp), McKinney-Jones (dnp)

 

JDA Dijon:

Dorez (0), Holston (2), Ulmer (14/3), Chassang (20, 11 Rebounds), Julien (11/3), Solomon (9/1), Sulaimon (4), Leloup (6), Kulvietis (2), Loum (4)

 

 

Highlights

 

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn 

Sonntag, 09.02.2020 - 18:00 Uhr - easyCredit Basketball Bundesliga 
Telekom Baskets Bonn vs. ratiopharm Ulm - Tickets >>

Mittwoch, 12.02.2020 - 20:00 Uhr - easyCredit Basketball Bundesliga
Telekom Baskets Bonn vs. MHP RIESEN Ludwigsburg - Tickets >>

 

Baskets Alaaf: Feier mit uns die größte Karnevalsparty in Bonn!

Samstag, 22.02.2020 - 20:30 Uhr
Telekom Baskets Bonn vs. JobStairs GIESSEN 46ers -  Tickets >>

 

Nie mehr einen Baskets-Termin verpassen!

Alle Spieltermine als Abo aufs Smartphone, Tablet und PC - Mehr Infos >> 

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang