SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2019/20

Telekom Baskets triumphieren in Venedig

Umana Reyer Venezia – Telekom Baskets Bonn 69:73 (23:18, 17:17, 16:17, 13:21)

Die letzten zwei Minuten der Baskets-Dienstreise nach Italien waren nichts für schwache Nerven. Das Team von Chris O’Shea hatte zwischenzeitlich fast zweistellig zurückgelegen, sich nach dem Seitenwechsel jedoch auf Bonner Tugenden wie Kampf und Uneigennützigkeit besonnen. So belohnten sich die Gäste mit einem 73:69-Erfolg über Umana Reyer Venezia, den aktuellen Sechsten der 1. Division Italiens, für eine Schlussphase, in der TJ DiLeo mit vier erfolgreichen Freiwürfen zum Matchwinner avancierte.

Wirkte in hitziger Atmosphäre beruhigend aufs Team ein: Chris O'Shea (Foto: BCL)

Am kommenden Wochenende gibt es für die Baskets in der easyCredit BBL endlich wieder ein Heimspiel. Am Samstag, den 26.1.2019, empfängt Bonn die GIESSEN 46ers rund um den unlängst nachverpflichteten Jared Jordan im Telekom Dome – der Hochball ist für 20:30 Uhr angesetzt. TICKETS >>


Umana Reyer Venezia vs. Telekom Baskets Bonn

Zurück in die Startformation rückte gegen Venedig der zuvor meist von der Bank gekommene Bojan Subotic. Der Montenegriner begann lediglich die ersten beiden BBL-Saisonspiele vom Hochball an auf dem Feld, ehe sich zunächst Martin Breunig (Zerrung des Innenbandes im linken Knie) und später Charles Jackson (Teilverrenkung der Fußwurzel inklusive Bänderrisse) verletzt hatten. Subotic rechtfertigte das in ihn gesetzte Vertrauen. Starke Leistung, 16 Punkte.

Auf der Gegenseite wusste bei den Hausherren vor allem Deron Washington zu glänzen. Der Guard legte allein im ersten Viertel satte 15 Zähler auf, wurde daraufhin jedoch in die Defense-Hände von Yorman Polas Bartolo übergeben. Der Amerikaner beendete die Partie mit insgesamt 17 Punkten.

Neben Subotic gesellten sich mit Josh Mayo, Yorman Polas Bartolo, TJ DiLeo und Martin Breunig vier „übliche Verdächtige“ zur Startformation, die während der Anfangsphase gegen den physisch starken Kader der Gastgeber eine ordentliche Figur machte (7:7, 5. Minute). Besonders bitter waren zwei schnelle Fouls von Martin Breunig, die ihn schneller als gewünscht wieder auf die Bank verbannten. Aufgrund des bestens aufgelegten Washington konnten sich die Hausherren zwar fortan leicht absetzen, die Baskets blieben jedoch (37:28, 16. Minute) in Lauerstellung und Tuchfühlung. Rechtzeitig vor dem Gang in die Kabine legte Kapitän Mayo mit einem Dreier den Grundstein zur Aufholjagd, so dass Bonn das Momentum mit in die Halbzeitpause nahm (40:45, 20. Minute).

Das erste Viertel hatten die Baskets noch verloren, im zweiten kamen sie auf gleiche Höhe mit den Italienern, um dann im dritten Viertel endgültig die Chance zu wittern, die Begegnung zu ihren Gunsten drehen zu können. Obwohl Venedig die Rebound-Hoheit hatte, zogen die Baskets weiterhin mutig zum Brett, streuten hin und wieder auch nadelstichartig Dreier ein (54:52, 29. Minute). So deutete sich früh eine spannende Schlussphase an, in welcher Breunig sein Team erst in Führung brachte und diese kurz darauf mit einem krachenden Dunk trotz Foul bestätigte (67:69, 38. Minute).

Da die Italiener mehrfach ohne Korberfolg gegen die konsequente Baskets-Defense anrannten, mussten sie in den letzten Minuten taktische Fouls anwenden, um die Uhr anzuhalten und nochmals in Ballbesitz zu kommen. Venedig schickte bei 17,1 Sekunden verbleibender Restspielzeit TJ DiLeo an die Linie, der sich dort jedoch keinerlei Blöße gab (67:71, 40. Minute). Zwar konnte Ex-Albatros Mitchell Watt nochmals mit einem Korbleger verkürzen, doch das nächste Foul bestrafte DiLeo erneut eiskalt in Form von zwei verwandelten Freiwürfen – was Mannschaft und mitgereiste Fans gleichermaßen jubeln ließ. Eine kleine Sensation war perfekt. Nun gilt es, nach zwei kräftezehrenden Auswärtsspielen gegen starke Gegner binnen 48 Stunden, die Energietanks wieder aufzufüllen.


Stimmen

Chris O’Shea (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Um irgendwie noch eine Chance auf die Playoffs zu haben, brauchten wir diesen Sieg. Vor allem nach dem emotionalen Spiel in Bamberg am Wochenende war es heute hier in Venedig alles andere als einfach für uns. In der Schlussphase haben wir die Nerven bewahrt und wichtige Würfe getroffen, die uns den Erfolg gebracht haben.“

TJ DiLeo (#11 Telekom Baskets Bonn):

„Venedig ist eine Mannschaft, die und mental und physisch enorm gefordert hat. Diese Herausforderung war für uns besonders, da wir nach dem Bamberg-Spiel nur wenig Zeit zur Regeneration hatten. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass es uns gelungen ist den gebrachten Einsatz in einem Sieg umzumünzen.“





Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Reischel (2), Hanlan (3/1 Dreier), Subotic (16/1, 6 Rebounds), Bircevic (9/1), DiLeo (12, 5 Rebounds, 6 Assists), Breunig (9), Polas Bartolo (6, 10 Rebounds), Mayo (11/3), Webb III (5/1), Meister (dnp), Jasinski (dnp)

Umana Reyer Venezia:

Haynes (6/1), Stone (2), Bramos (10/2), Tonut (7/1), Daye (9/1), De Nicolao (3/1), Vidmar (4), Washington (17/1), Giuri (0), Mazzola (0), Cerella (dnp), Watt (11, 8 Rebounds)


Die folgenden fünf Spiele:

Samstag, 26.1.2019, 20:30 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – GIESSEN 46ers
TICKETS >>

Dienstag, 29.1.2019, 20:00 Uhr
BCL: Telekom Baskets Bonn – UNET Hapoel Holon (ISR)
TICKETS >>

Samstag, 2.2.2019, 20:30 Uhr
BBL: MHP RIESEN Ludwigsburg – Telekom Baskets Bonn

Dienstag, 5.2.2019, 20:30 Uhr
BCL: BK Opava (CZE) – Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 10.2.2019, 18:00 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – ALBA Berlin


Druckansicht zum Seitenanfang