SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

(Un-)Schöne Bescherung

78:87-Niederlage in Ludwigsburg / Freitag (29.12.) Jahresabschluss daheim gegen Gießen

In einer Nachholbegegnung des 1. Spieltags der easyCredit BBL haben die Telekom Baskets bei den MHP RIESEN Ludwigsburg eine 78:87 (17:21, 18:25, 17:22, 26:19)-Niederlage hinnehmen müssen. Nach einen deutlichen 26-Punkte-Rückstand im dritten Viertel kämpften sich die Baskets noch einmal auf sechs Zähler heran, trafen aber die entscheidenden Würfe nicht, um das Spiel noch zu drehen.

Schon am kommenden Freitag, den 29.12.2017, kann im heimischen Telekom Dome allerdings Wiedergutmachung betrieben werden. Im letzten Spiel des Jahres gastieren die GIESSEN 46ers auf dem Hardtberg – der Hochball steigt um 20:30 Uhr.

Die Baskets kamen in Ludwigsburg offensiv nur selten zur Entfaltung. (Foto: Baumann)

Vor und nach dem Spiel gegen Gießen fahren wie immer die BasketsShuttle zwischen Bonner Hauptbahnhof und Telekom Dome (INFOS >>). Die Abendkasse öffnet ebenso wie die Halle selbst um 19:00 Uhr – der Tipoff ist für 20:30 Uhr angesetzt.

Für alle Partien in der Basketball Champions League sowie die BBL-Heimspiele gegen Gießen (29.12.) und Bremerhaven (11.1.) bietet das Ticket-Office ein besonderes „VIP-Special“ an (INFOS >>).


Die Geschichte des Spiels

Bonn hatte beim Kampf um den Rebound klar das Nachsehen. Ludwigsburg sicherte sich insgesamt 53 Abpraller, davon alleine 26 am offensiven Brett.

Das dritte Viertel begannen die RIESEN mit einem 15:2-Run, die ihren Vorsprung auf zwischenzeitlich 26 Punkte schraubten. Bonn fand erst Ende des dritten Viertels in die Partie, kam auf der Zielgeraden nochmals auf sechs Zähler heran, doch der Comeback-Versuch blieb unbelohnt.


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (10/2 Dreier), Zubcic (14/1), Klein (5/1), Djurisic (6), Gamble (8, 7 Rebounds, 4 Blocks), Jasinksi (dnp), DiLeo (6/2), Breunig (6), Polas Bartolo (7), Mayo (10/2), Hill (6)

MHP RIESEN Ludwigsburg:

Walkup (12/1), Johnson (16/1), McCray (1), Waleskowski (8), Thiemann (10/2), Evans (23/1, 13 Rebounds), Sears (6), Geske (0), Peter-McNeilly (7/1), Koch (0), Seric (dnp), Cook (4)


Bilanz:

Bonn vs. Ludwigsburg

Siege:                          18
Niederlagen:               15
in Bonn:                      12 Siege, 4 Niederlagen
in Ludwigsburg:           6 Siege, 11 Niederlagen


Der Spielverlauf

Bonn kam besser in die Partie, wobei besonders Julian Gamble an beiden Enden des Feldes Akzente setzte. Als die Ludwigsburger Verteidigung tiefer zum Brett absank, war es unter anderem TJ DiLeo, der dies mit einem erfolgreichen Dreier umgehend bestrafte (2:9, 4. Minute). Die Hausherren erholten sich von dieser verpatzten Anfangsphase jedoch schnell und schraubten ihrerseits die Intensität in der Verteidigung in die Höhe. Dies machte sich auch am offensiven Brett bemerkbar, wo die Barockstädter den eigenen Würfen aggressiv hinterher gingen und zahlreiche zweite Wurfchancen ergatterten, welche sie postwendend verwerteten (21:17, 10. Minute).

Im zweiten Viertel kam erstmals ein richtiger Bruch ins Spiel der Rheinländer, nachdem Ron Curry ein „Unsportliches Foul“ an Kerron Johnson gepfiffen wurde. Das Momentum schwang vollends auf Seiten der Gastgeber um, die alsbald an der zweistelligen Führung knabberten (35:26, 17. Minute).Was auch immer Coach Predrag Krunic mit seinen Auszeiten seinen Mannen mit auf den Weg zu geben versuchte, es wollte nicht fruchten (46:35, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel blieb eine Reaktion zunächst aus. Stattdessen legten die RIESEN einen 15:2-Run aufs Parkett, dem Bonn lediglich zwei Treffer von der Freiwurflinie entgegensetzte (61:37, 26. Minute). Der Rückstand wuchs auf zwischenzeitlich 26 Zähler an (65:39, 28. Minute), ehe sich die Baskets mit dem Rücken zur Wand an einen Comeback-Versuch machten (68:52, 30. Minute).

Mit der Startformation hinter der Bande war es an der Bonner Bank, frischen Wind in die Partie zu bringen und Ludwigsburg in Verlegenheit zu bringen. Zwei schnelle Dreier durch Konstantin Klein und Ron Curry zwangen Heimtrainer John Patrick zu einer Auszeit, doch die unbarmherzig heruntertickende Spieluhr saß den Baskets im Nacken (71:61, 34. Minute). Als Krunic seine Starter wieder ins Geschehen eingreifen ließ, behielten diese den aufgenommenen Schwung bei – was zwei weitere Dreier von Kapitän Josh Mayo unschwer bewiesen (71:65, 39. Minute).Die Baskets hatten gleich mehrmals die Chance, das Spiel noch in ihre Richtung zu drehen, doch in der Offense wurden in dieser Phase nicht immer die klügste Entscheidung getroffen. Als Tomislav Zubcic 38 Sekunden vor dem Ende nur einen von drei Freiwürfen zum 76:81 verwandelte und direkt anschließend mit einen weiteren Dreierversuch aussichtsreich scheiterte, war das Spiel so gut wie entschieden. Auf der Zielgeraden mussten die Krunic-Schützlinge zu taktischen Fouls greifen, um zusätzliche Ballbesitze zu erhalten, doch der Output reichte nicht für eine erfolgreiche Kehrtwende.


Der Blick in die Zukunft

Vor dem Jahreswechsel treten die Telekom Baskets nochmals vor eigenem Publikum auf. Gegen Gießen gilt es die starke Heimbilanz (5-1) weiter auszubauen.

Freitag, 29.12.2017, 20:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn – GIESSEN 46ers (BBL)

Für die Mittelhessen ist die nach-weihnachtliche Tour ins Rheinland nicht neu. Schon in den vergangenen beiden Spielzeiten gastierten die 46ers „zwischen den Jahren“ auf dem Hardtberg –wobei Bonn anno 2016 siegte (90:68) und 2015 den Kürzeren zog (82:93).

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

 

Fr. 29. Dezember 2017 – 20:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Giessen 46ers

Do. 11. Januar 2018 – 20:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Eisbären Bremerhaven

Mi. 17.01.2018 - 20:00 Uhr - Basketball Championsleague

Telekom Baskets Bonn vs. ARIS Saloniki

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang