SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

1. Damen: Mini-Serie gerissen

RheinStars Köln - Telekom Baskets Bonn 1. Damen 67:60

Nach zuletzt drei Siegen in Folge musste sich die 1. Damenmannschaft der Telekom Baskets Bonn in der 1. Regionalliga mit 67:60 (24:14, 23:20, 10:18, 10:8) gegen die RheinStars Köln geschlagen geben.

Erzielte 10 Punkte für ihr Team: Center Martina Klein (Foto: Michael Walbroel)

„Wenn Du kein Glück hast, kommt auch noch Pech hinzu.“ So mussten sich die Damen um Trainer Nico Schröder am vergangen Samstag gefühlt haben. Gerade in den ersten Spielminuten schafften es die Baskets mit einer guten Mischung aus Drive und Wurf, sich immer wieder freizuspielen, verpassten dabei aber, den Ball dann auch im Korb unterzubringen. So dauerte es drei Minuten ehe Johanna Marger ihr Team erstmals auf das Scoreboard brachte. In den nächsten fünf Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem Anna Wiedey  auf 12:15 verkürzen konnte.

Doch dann kamen die Rheinstars ins Rollen und beendeten den ersten Spielabschnitt mit einem 9:2 Lauf zum 24:14-Viertelendstand.  Im zweiten Spielabschnitt lief es bei den Baskets im Angriff deutlich besser. Ihr Mix aus Zug zum Korb und Würfen aus der Distanz überzeugte weiterhin. Aber auch Köln punktete konstant und gewann auch das punktereiche zweite Viertel mit 23:20, was eine 47:34 Halbzeitführung für die RheinStars bedeutete.

Den Gästen gelang es in dieser Phase nicht den Drive der Domstädter zu stoppen. Auch in der Hilfe waren die Bonnerinnen immer wieder einen Schritt zu spät, was womöglich an den eisigen Temperaturen in der Halle lag. Als in Halbzeit zwei dann endlich die Fenster geschlossen waren, lief es auch in der Verteidigung der Baskets deutlich besser. Das Switchen, also das Übernehmen eines Gegenspielers in der Defense, funktierte nun besser. Kurz vor dem Ende des dritten Spielabschnittes verkürzte L’Oreal Gamble an der Freiwurflinie auf 52:54. Doch Köln bekam noch einmal den Ball und traf aus der Distanz zum 57:52-Viertelendstand.

In den verbleibenden zehn Spielminuten sollten nun die Abwehrreihen das Spielgeschehen dominieren. Zwar waren die Baskets beim 56:57 in der 32. Minute und beim 60:63 in der 36. Minute immer wieder in Schlagdistanz, konnten aber nicht in Führung gehen. In den letzten vier Spielminuten kamen dann auch noch einige unnötige Ballverluste hinzu. Durch einige unglückliche Anspiele und Foulspiel im Angriff brachten sich die Bundesstädterinnen um die Chance, weitere Punkte auf die Anzeige zu bringen. So endete die Partie 67:60 für die RheinStars, die durch ihre 47 Punkte aus der ersten Halbzeit das Spiel am Ende nach Hause brachten.

Für die Baskets heißt es jetzt, die erste Halbzeit abzuhaken und sich auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren. Denn mit den Dragons Rhöndorf und dem Tabellenführer aus Opladen kommen bis zum Jahresende zwei schwere Aufgaben auf die Damen zu. 

Punkteverteilung

Melanie Grauer (7 Punkte), Paula Schu, Hanna Kaibel, Anna Wiedey (3), Johanna Marger (13), Jana Mertz, Tamina Müller (9), L’Oreale Gamble (12), Martina Klein (10), Linda Friese, Maike Walbroel (6)


Druckansicht zum Seitenanfang