SucheSuche

"Bitte nicht auf das Logo treten"

Konstantin Klein nahm die KidsClub-
Mitglieder in der Baskets-Kabine
in Empfang.

Seit dem Sommer gibt es den Baskets KidsClub, der regelmäßig mit tollen Aktionen für junge Baskets-Fans aufwartet. Die Mitglieder des KidsClub bekamen nun exklusiv die Katakomben des Telekom Dome zu sehen - und sogar die (aufgeräumte) Mannschaftskabine.

Die rund 35 Kinder im Vorraum der Geschäftsstelle waren gespannt, was genau sie zu sehen bekommen würden. Zwar waren die meisten bereits bei einem Spiel der Telekom Baskets gewesen, hatten bis dahin aber noch nicht die Chance, auch einmal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Vor dem Start der eigentlichen Führung nahm sich Hallenchef Hans Günter Roesberg die Zeit, um ein wenig über die Beschaffenheit, die Größe und die Funktionen des Gesamtkomplexes zu berichten.

Alsbald folgte ein gut 45-minütiger Rundgang durch den Telekom Dome, der die Gruppe unter der Stehplatztribüne zum Sprenklertank, den diversen Lagerräumen sowie dem „Heizungskeller“ führte.

Als besonderes Schmankerl konnten die KidsClub-Mitglieder auch einen Blick in die Mannschaftskabine werfen, in welcher Konstantin Klein sie bereits erwartete. Der Aufbauspieler erklärte die Regeln, welche in den heiligen Hallen gelten, und gestand, dass „mein Spind nicht der ordentlichste ist.“ Am wichtigsten, so Klein, sei allerdings das in der Mitte der Kabine aufgeklebte Baskets-Logo. „Wer da drauftritt, muss eine Strafe in die Teamkasse zahlen und Liegestützen machen!“

Während Klein die Fragen der jungen Besucher beantwortete, trudelten nach und nach die restlichen Baskets-Akteure ein, um sich für das Training fertig zu machen. Bei diesem durfte die KidsClub-Gruppe zum Abschluss fast eine Stunde lang gespannt „Mäuschen“ spielen. Und Cheftrainer Predrag Krunic stellte fest: „Wer weiß, vielleicht sehen wir den ein oder anderen von euch eines Tages auch mal hier für die Baskets auflaufen.“

 

 

 

Druckansicht zum Seitenanfang