SucheSuche

„Kinder helfen Kindern“: 800 Bücher für Bonner Kinderheime und soziale Einrichtungen

Gut gelesen, Löwe: "Bonni" sammelte
beim Heimspiel gegen Vechta nochmals
eine ganze Wagenladung Bücher ein.
(Foto: Jörn Wolter)

Der KidsClub der Telekom Baskets hatte in der vorweihnachtlichen Zeit dazu aufgerufen, die heimischen Bücherregale nach ausrangierten Kinder- und Jugendbüchern zu durchforsten, die für einen guten Zweck gespendet werden sollen. Im Rahmen des Heimspiels gegen Vechta (88:83 n.V.) ging letztmals auch im Telekom Dome das Maskottchen „Bonni“ rund, um von den Zuschauern mitgebrachte Lesewerke in Empfang zu nehmen. „Wir sind von der Resonanz absolut überwältigt und freuen uns darauf, die vielen tollen Bücher in den kommenden Tagen ihren neuen Besitzern zu übergeben“, so Christine Genthe, Leiterin des Baskets KidsClub.

Ob Fühlbücher, Wimmelbücher, Kinderbücher, Erstlesebücher oder Teenie-Romane -  verschiedenste Bücher für Kinder und Jugendliche zwischen null und 16 Jahren fanden während des Aktionszeitraums ihren Weg zum KidsClub. Nur wenige Stunden nach der öffentlichen Bekanntgabe von „Kinder helfen Kindern“ standen erste Kinder mit ihren Eltern in der Baskets-Geschäftsstelle, um Kartons mit ausgedientem Lesestoff abzugeben. Auch Telekom Basketball griff das Thema im Rahmen der Live-Übertragung des Baskets-Spiels gegen München (95:83) auf und überreichte stellvertretend durch Moderator Hans Finger den Klassiker „Der kleine Prinz“ an Interview-Gast Konstantin Klein.

Zusammengekommen sind dabei insgesamt rund 800 Bücher, die noch vor Heiligabend durch die Spieler der Telekom Baskets und „Bonni“ an lokale Kinderheime, Tagesstätten und weitere soziale Einrichtungen verteilt werden.

„Unser Bestreben war, mit der Aktion diverse Bonner Institutionen zu unterstützen und gleichzeitig vielen Kindern als auch Jugendlichen in der vorweihnachtlichen Zeit eine Freude zu bereiten“, so Christine Genthe. „Wir sind von der Resonanz absolut überwältigt und freuen uns darauf, die vielen tollen Bücher in den kommenden Tagen ihren neuen Besitzern zu übergeben. Vielen Dank an alle kleinen und großen Leser, die „Kinder helfen Kindern“ mit einem Griff ins Regal unterstützt haben.“

Druckansicht zum Seitenanfang