SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

KidsClub-Pressekonferenz

Krunic, Koch und DiLeo stellen sich den Fragen der etwas anderen Art

Große Aufregung im Telekom Dome. Die Telekom Baskets Bonn luden zur Pressekonferenz ein und 25 Medienvertreter erschienen. „Ich habe unseren Presseraum selten so voll gesehen“, sagte Florian Koch, dem die Nervosität deutlich anzumerken war. Doch was war der Anlass der außerordentlichen Pressekonferenz und warum wussten die Vertreter von Baskets-Medienpartner General Anzeiger oder Radio Bonn/Rhein Sieg nicht Bescheid?

Der KidsClub der Telekom Baskets Bonn lud zur Kinderpressekonferenz ein. Alle Mitglieder konnten sich für den Termin anmelden und ihren Stars in besonderer Umgebung exklusive Fragen stellen. Doch bevor die eigentliche PK losging, erklärte Baskets-Pressesprecher Jörg Bähren seine eigenen Aufgaben, die Rolle der lokalen Zeitungen und den Ablauf einer Pressekonferenz.

Gemeinsam mit Bähren stellten die Baskets-Fans einen umfangreichen Fragenkatalog auf. Besonders an der Agenda der Spieler waren die kleinen Pressevertreter brennend interessiert. „Wie sieht der Tagesablauf eines Baskets-Spielers aus?“, „Wie ist es, ständig umzuziehen?“, und „Wie viel verdient ein Basketballer im Monat?“ waren nur ein Teil der vielen Fragen der Teilnehmer.

Bevor jedoch die Pressekonferenz losgehen konnte, verabschiedete Bähren sich in den „Feierabend“ und wurde auf der Suche nach einem würdigen Vertreter in Jakob fündig, der unumwunden die Rolle des Moderators übernahm, um durch die Konferenz zu führen. In seiner ersten Amtshandlung begrüßte der 9-Jährige das Baskets-Trio um Cheftrainer Predrag Krunic sowie Florian Koch als auch TJ DiLeo, und bat sie an seiner Seite Platz zu nehmen.

Nach und nach wurden die Fragen der kleinen Fans beantwortet, und auch Pressesprecher Jakob selbst stellte ab und an knifflige Fragen, welche die Baskets-Akteure deutlich mehr schwitzen ließen als so manches Anliegen der „großen“ Medienvertreter.

Die Kids erfuhren, dass Koch eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen hat und „wohl jetzt hinter einem Schreibtisch in einem stickigen Büro“ sitzen würde, wenn aus seiner Karriere als Profi-Basketballer nichts geworden wäre. Auch, dass der Bonner früher Fußball spielte und ein Anhänger des 1. FC Köln sei, begeisterte die jungen Fragesteller und erntete dafür sogar Szenenapplaus – eine absolute Premiere im Rahmen einer Baskets-Pressekonferenz.

Deutsch-Amerikaner TJ DiLeo, der für die Kinder alle Fragen auf Deutsch beantwortete, erklärte, dass die Telekom Baskets Bonn seine bisher zweite Profistation seien. Zuvor spielte er drei Jahre lang in Gießen und wolle jetzt den nächsten Schritt in seiner Karriere machen. „Während der Profikarriere kannst du von deinem Gehalt gut leben, hast allerdings nicht komplett ausgesorgt und musst nach der Karriere noch weiter arbeiten“, so der 26-Jährige auf die Frage, wie viel Basketballer verdienen.

Nach knapp einer Stunde knallharten Fragenhagels wurden Krunic, Koch und DiLeo ins Training „entlassen“, vor dessen Beginn die Teilnehmer der KidsClub-Pressekonferenz es sich jedoch nicht nehmen ließen noch ein Foto mit der gesamten Mannschaft zu schießen.

Druckansicht zum Seitenanfang