SucheSuche

Eurocup: „Keine Ausreden mehr“

Mittwoch, 2.12.2015, 19:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn – Union Olimpija Ljubljana

Den Telekom Baskets Bonn steht am kommenden Mittwoch, den 2.12.2015, ein schwerer Test ins Haus. Die Mannschaft von Trainer Mathias Fischer empfängt am 8. Spieltag der Eurocup-Gruppe A den slowenischen Vertreter Union Olimpija Ljubljana. Dabei kommt es nicht nur zum Aufeinandertreffen mit dem Auslöser der Jared Jordan-Saga, in erster Linie geht es darum, mit dem eignen Publikum im Rücken die aktuelle Serie von wettbewerbsübergreifend acht Niederlagen in Folge zu beenden.

Einer, der immer beißt: Andrej Mangold

Der Blick in den Spiegel

„Es gibt für uns keine Ausreden mehr. Wir können diese Partie nur über Kampf, Leidenschaft und Einsatz gewinnen“, so Headcoach Mathias Fischer. „Ljubljana hat uns bereits im Hinspiel alles abverlangt. Damals haben wir Geschlossenheit demonstriert und die Hürde gemeinsam genommen – genau darauf wird nun erneut ankommen.“

Wenn die Telekom Baskets im Eurocup den Sprung in die zweite Runde realisieren wollen, muss gegen Ljubljana ein Sieg her. Dass die Schützlinge von Mathias Fischer dazu in der Lage sind, haben sie im Hinspiel bewiesen. Beim 82:77-Auswärtserfolg zeigten die Rheinländer bereits, dass sie gegen das slowenische Schwergewicht bestehen können. Diese Leistung muss vor heimischem Publikum wiederholt werden, damit die Baskets (Bilanz: 2-5) im Rennen um den vierten Tabellenplatz weiterhin ein Wörtchen mitreden können. Der Vorteil aus Bonner Sicht: Nicht nur mit Ljubljana, sondern auch Nanterre (beide 3-4) kommt noch eine Mannschaft in den Telekom Dome, die in der Tabelle nur eine Partie Vorsprung hat. Auch die international-nationale Konkurrenz aus Oldenburg ist noch in Reichweite, zumal die Magentafarbenen sich den direkten Vergleich gegen die Huntestädter sicherten (88:77, 70:77).

Es ist davon auszugehen, dass es abermals zu einer engen Kiste gegen die Slowenen kommt, die sich in der laufenden Eurocup-Saison auch nur geringfügig mit Ruhm bedeckten. Die größte Baustelle Ljubljanas – und gleichzeitig die Parallele zu den Telekom Baskets – ist die Verteidigung, wo der Union-Truppe im Durchschnitt 83,0 Punkte pro Begegnung eingeschenkt werden (Bonn: 87,6 PpS). Hinzu kommt, dass von sieben gespielten Partien mit Olimpija-Beteiligung deren vier mit einer Differenz von fünf oder weniger Zählern Differenz ausgingen (Bilanz: 2-2).

Die letzten drei Spiele der Telekom Baskets Bonn:

BG Göttingen – Telekom Baskets Bonn                                75:68  (Beko BBL)
Dominion Bilbao Basket – Telekom Baskets Bonn               95:80  (Eurocup)
Telekom Baskets Bonn – FRAPORT SKYLINERS                   59:82  (Beko BBL)


Der Gegner

Der Kader von Trainer Gasper Potocnik nimmt in der Gruppe A nicht zuletzt ob der personellen Zusammensetzung eine Sonderstellung ein. Bis auf den in Deutschland bestens bekannten Zack Wright befindet sich kein weiterer US-Amerikaner im Kader. Der heute 30-Jährige begann einst seine Europa-Karriere in der „Jungen Liga“ für Braunschweig, wo er 2007/2008 die versammelte Zweitliga-Konkurrenz mit 24,8 Punkten, 5,3 Rebounds, 4,9 Assists sowie 3,5 Steals auseinanderschraubte. In gewisser Weise ist Wright übrigens der Grund dafür, dass Eugene Lawrence einst den Weg auf den Hardtberg fand. Im Sommer 2013 heuerte er bei Bamberg an, fand in 17 Ligaspielen (10,0 PpS, 3,3 ApS) jedoch nie wirklich seine Rolle, so dass sich die Franken nach einer Alternative umschauten – die folgende Saga um Jared Jordans Wechsel und die Bonner Nachverpflichtung Lawrence‘ ist weitreichend bekannt. Ob Wright in Bonn tatsächlich zum Einsatz kommt, ist aufgrund einer Verletzung jedoch noch ungewiss.

Bei den Slowenen ist in den vergangenen Wochen ebenfalls ordentlich Sand im Getriebe. Von den jüngsten sieben Partien wurden deren fünf verloren, einzig daheim gegen Valjevo (76:62) sowie Nanterre (78:65) wusste die Potocnik-Truppe zu überzeugen – vor allem defensiv. Der letzte Auswärtserfolg allerdings datiert bereits auf den 4. November, als Ljubljana im Eurocup ein hauchdünnes 83:80 aus Bilbao entführte.

Die letzten drei Begegnungen von Union Olimpija Ljubljana:

Union Olimpija Ljubljana – Metalac Farmakom Valjevo         76:62  (Adria Liga)
Union Olimpija Ljubljana – JSF Nanterre                               78:65  (Eurocup)
Union Olimpija Ljubljana – BC Mega Leks                              89:99  (Adria Liga)




Tickets für das Spiel gegen Union Olimpija Ljubljana gibt es noch überall im Vorverkauf, im Baskets-Ticketshop, unter der Baskets Ticket-Hotline 0228 50 20 14 und am Mittwoch an der Tageskasse des Telekom Dome ab 18:00 Uhr.

 

BasketsShuttle beim Spiel gegen Ljubljana

Wie bei allen Heimspielen der Telekom Baskets Bonn im Eurocup fahren auch beim Spiel gegen Ljubljana die BasketsShuttle kostenlos nonstop vom Hauptbahnhof zum Telekom Dome und wieder zurück. Die letzte Fahrt zur Halle wird ca. 19:00 Uhr sein. Alle Einzelheiten zu diesem Service gibt es hier >>

Alternativ können natürlich auch die Buslinien 608 und 609 genutzt werden.




Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Mittwoch, 02.12.2015 - 19:30 Uhr - Eurocup:

Telekom Baskets Bonn vs.  Union Olimpija Ljubljana - Tickets >>


Sonntag, 06.12.2015 - 17:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg - Tickets >>


Dienstag, 16.12.2015 - 19:30 - Eurocup:

Telekom Baskets Bonn vs. JSF Nanterre - Tickets >>

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang